Nicht zum Schmunzeln

Zum Artikel "Zum Anleinen verpflichtet" (TV, 15. August) meint dieser Leser

Leider kann ich der Verfasserin des Artikels nicht zustimmen, dass es sich hierbei um eine Geschichte zum Schmunzeln handeln könnte.

Auch ich wurde selbst Zeuge einer nicht hinzunehmenden Art und Weise, wie sich die angesprochenen Hundehalter auf öffentlichen Wegen mit ihren Hunden verhalten. Auf einem neuen Wirtschaftsweg zwischen Oberbettingen und Basberg begegneten mir etwa acht freilaufende Hunde unterschiedlicher Größe (vom Appenzeller/Rottweiler bis zum kleinen Mischling). Selbst im Auto sitzend, schlägt das Herz bis zum Halse, wenn man sich innerhalb von Minuten in einer solchen freilaufenden Meute befindet.

Natürlich versuchte man v er geblich, die Hunde bei Sichtkontakt anzuleinen. Die Hundehalter wurden von mir auf die Verwarnungen der Verbands gemeinde angesprochen, man reagierte jedoch mit Unverständnis, was mich dazu bewog, am 22. Juli selbst Anzeige bei der zuständigen Ordnungsbehörde zu stellen, zudem mich der für den Jagdbezirk Oberbettingen zuständige Jagdaufseher darauf aufmerksam machte, dass gerade diese Hundegruppe einem Stück Rehwild im benannten Distrikt nachgestellt habe.

Von den etwa sechs Hundeführern (hiervon zwei Ortsfremde) waren mir selbst auch nur die Oberbettinger "Hundefreunde" bekannt. Dass es sich hierbei um Mitglieder der SPD handelt, ist reiner Zufall. Der Kommentar des SPD-Geschäftsführers Demoulin ist mir ebenfalls unverständlich. Wie hätte sich denn unser eventueller SPD-Ortsbürgermeister-Kandidat verhalten, wenn massive Beschwerden aus der Bürgerschaft an ihn herangetragen worden wären? (Kann ich nix machen, sind SPDler?)

Auch ich als Hundebesitzer kann diese Gruppe nicht verstehen. Es muss doch den Besitzern selbst einleuchten, dass man bei solch einer Anzahl von Hunden die Anleinpflicht auf öffentlichen Wegen nicht außer Acht lassen sollte. Das Freilaufen der Hunde kann doch auf dem von der Gemeinde vorgegebenen Areal vorgenommen werden.

Karl-Peter Scholzen

Oberbettingen

Tiere

Mehr von Volksfreund