1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Niederländer schreibt Dorfchronik

Niederländer schreibt Dorfchronik

In Orlenbach gibt es 47 Einwohner und 16 Häuser. Vier davon werden von Niederländern bewohnt. Einer von ihnen, Piet Luijten, schreibt zurzeit an der Orts-Chronik. Diese soll im März zum Kapellenfest fertig sein. Dann wird auch das neue Dorfwappen vorgestellt.

Orlenbach. Das nennt man gelungene Integration: In Orlenbach, einer kleinen Gemeinde in der Verbandsgemeinde Prüm, schreibt Piet Luijten aus Breda/Niederlande die Dorfchronik. Überhaupt scheint das Örtchen am südlichen Rand der Prümer Kalkmulde beliebt zu sein im Nachbarland. Von 16 Häusern werden vier von Niederländern bewohnt.

Piet Luijten und seine Frau Elisabeth Kellermann haben die Eifel im Urlaub kennen- und liebengelernt. Dass sie in Orlenbach ihr Traumhaus fanden, war reiner Zufall. "Wir lebten in Breda mitten in der Stadt. Nach meiner Pensionierung wollten wir uns etwas anderes suchen", sagt er. Und da die beiden eine Vorliebe für die etwas weniger flache Landschaft haben, entdeckten sie in ihren Ferien die Eifel.

Das ehemalige Bauernhaus in Orlenbach wurde 1845 erbaut. Kein Wunder, dass sich der ehemalige Hochschuldozent mit Schwerpunkt "Weltanschauung" und Hobby-Ahnenforscher in dem geschichts trächtigen Haus wohlfühlt.

Seit 2003 leben er und seine Frau in der Eifel. Um Kontakt zu den Einheimischen zu bekommen, sind sie Mitglieder im "Verein zur Förderung der Dorfgemeinschaft" geworden. Im vergangenen Jahr beschloss der Verein, sich ein Wappen zuzulegen. Bislang gibt es keins - das wollten die Orlenbacher ändern. Um ein Wappen zu beantragen, muss auch eine Dorf-Chronik geschrieben werden. Luijten erklärte sich bereit, das zu übernehmen. "Normalerweise reicht dafür eine Din-A-4-Seite Text", sagt er. Doch einmal begonnen, wurden schnell deutlich mehr Seiten daraus. "Ich habe viele Gespräche geführt. Das war schön. Ich habe allerlei Sachen erfahren, die man sonst nie gewusst hätte", sagt er. Stunden habe er im Pronsfelder Pfarrhaus verbracht, Bücher gewälzt, Hochzeiten, Geburten, Todesfälle überprüft und Stammbäume erstellt. Auch im Bitburger Kreisarchiv und im Trierer Bistumsarchiv wurde er fündig.

Luitjen zeigt Eifelern seine alte Heimat



Da wundert es nicht, dass Luijten mit seinem Faible für die Ahnenforschung auch Mitglied im Geschichtsverein Prümer Land ist. Und da er nicht nur gerne Bücher wälzt, sondern auch wandern geht, überrascht es nicht, dass er Mitglied in der Prümer Ortsgruppe des Eifelvereins ist. Dort ist er Kulturwart und bietet Fahrten an. Wie zum Beispiel nach Maastricht, eine der ältesten Städte der Niederlande. Und da schließt sich der Kreis. Denn was gibt es Schöneres, als die alte Heimat den Freunden der neuen Heimat bekannt zu machen. Info Im nächsten Jahr wollen die Orlenbacher ihr Kapellenfest feiern. Die Kapelle wird dann 50 Jahre alt. Im Zuge dieser Feier sollen die Dorfchronik und das neue Dorfwappen vorgestellt werden. Wer noch Fotos hat oder auch Geschichten über Orlenbach weiß, kann sich mit Piet Luijten in Verbindung setzen (Telefon 06556/900193, E-Mail: p.luijten@t-online.de) Außerdem sucht Uwe Wieczorek noch alte Schulfotos. Er plant im Jahr 2011 oder 2012 ein Treffen ehemaliger Schüler. Die Schule wird im kommenden Jahr 122 Jahre alt. Ehemalige Schüler können sich bei ihm melden, E-Mail: uwe.wieczorek@web.deExtra Nachfolgende Textpassage stammt aus der Chronik von Piet Luijten: "Die Herkunft des Namens Orlenbach wird verschieden beurteilt. Öfter begegnet einem die Deutung ,Erlen'-bach. Sprachwissenschaftler haben ältere Schreibweisen des Namens gefunden. Sie nehmen an, dass das Präfix ,ur', ,or' gebildet ist durch Kontraktion von ,ober'. Da der Ort Lünebach, der einige Kilometer bachabwärts liegt, um das Jahr 1400 Lonenbach genannt wird, könnte der Name Orlenbach ,das oberhalb gelegene Lonenbach' bedeuten. (sn)