1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Nimsrock-Festival kommt nach Bickendorf aus der 16-jährigen Pause zurück

Nimsrock-Festival kommt nach Bickendorf aus der 16-jährigen Pause zurück

Drei Jahre später als gedacht kommt das Nimsrock-Festival am Samstag, 6. August, zurück nach Bickendorf. Auch wenn es 16 Jahre bis zur Neuauflage dauerte: gerockt wird weiter für einen guten Zweck.

„Was wäre Nimsrock ohne gut gefüllte Bierstände, ohne Pogo, ohne Stagediving, ohne Sex und Rock 'n' Roll?“, fragten die Veranstalter des Bickendorfer Festivals Nimsrock und zogen im vorigen Sommer schon zum zweiten Mal die Notbremse. Eigentlich sollte das Festival, das vor 16 Jahren erstmals auf der Motorradwiese ausgerichtet wurde, mit einer Neuauflage nach einer langjährigen Pause wiederbelebt werden – Corona machte den Veranstalter gleich zwei Jahre in folge einen Strich durch die Rechnung. Am Samstag, 6. August, ist es aber endlich soweit.

Pünktlich um 13 Uhr werden dann die Lautsprecher aufgedreht, die Gitarren geschnappt und das eintägige für Programm eröffnet (siehe Info). Auch nach der langen Pause wird die sechste Auflage von Nimsrock als Open-Air-Festival auf der sogenannten Motorradwiese ausgerichtet. Elf Bands sind am Start, darunter der Top-Act „Emilbulls“ aus München. Der Erlös des Benefizfestivals geht an Special Olympics Rheinland-Pfalz, einer Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung.

Auf die Neuauflage mussten Rockfans übrigens lange warten. Im vergangenen Jahrzehnt ist es nämlich still geworden auf der Motorradwiese zwischen Bitburg und Bickendorf. 2006 traten auf dem Gelände an der Landesstraße 5 zuletzt Rockbands auf, dabei lockte das Festival in besten Tagen zwischen 1000 und 1500 Menschen an die Nims. Der Grund für das Aus: Zu hohe Auflagen, etwa im Brandschutz, seien für die Durchführung des Events für die Veranstalter zunächst nicht mehr umsetzbar gewesen, sagte Wilfried Kootz, erster Vorsitzender des Vereins „Bickendorf hilft“, nach der fünften und vorläufig letzten Ausgabe des Festivals.

Ursprünglich war die Neubelebung schon für 2019 geplant, wurde aber aus organisatorischen Gründen zunächst auf den Sommer 2020 gelegt und dann zweimal wegen der Corona-Pandemie verschoben. Auch wenn Nimsrock weiterhin ein Tagesfestival ist, sind auch Übernachtungsgäste wieder auf dem Campinggelände willkommen. Der Platz ist ab Freitag, 5. August, um 17 Uhr geöffnet. Die Anmeldung für das Camping erfolgt vor Ort. Gäste bekommen dort Mülltüten gegen 50 Euro Pfand. Bei Rückgabe der gefüllten Mülltüten und Besichtigung des Stellplatz’s bekommen die Camper das Pfand wieder erstattet. Die Müllrückgabe ist am Sonntag, 7. August, bis 12 Uhr möglich.

Der Eintritt zum Festival kostet 20 Euro. Weitere Informationen im Internet unter www.nimsrock.de