Nimstalschau: Handwerksbetriebe laden zur Gewerbeschau nach Schönecken ein

Nimstalschau: Handwerksbetriebe laden zur Gewerbeschau nach Schönecken ein

Handwerk, Handel, Gewerbe und Industrie: Der Gewerbeverein Schönecken lädt zum sechsten Tag der offenen Tür ein. Siebzehn Betriebe öffnen am Sonntag, 17. April, sowohl ihre Ausstellungen als auch ihre Werkstätten.

Als die Grafen von Vianden vermutlich um das Jahr 1230 mit dem Bau ihrer Burg "Bella Costa" begannen, siedelten sich nach und nach immer mehr Handwerker zu Füßen der heutigen Ruine an. Sie legten damit entlang des Burgbergs den Grundstein für den Ort, der heute als Schönecken bekannt ist. 780 Jahre später sind zwar Burg (fast) und Herren verschwunden, doch das Handwerk blieb. Beim Tag der offenen Tür - besser bekannt als Nimstalschau - können sich Besucher des Fleckens am Sonntag, 17. April, davon überzeugen, dass die traditionsreichen Handwerksberufe noch immer eine feste Heimat im Nimstal haben.
Bereits zum sechsten Mal lädt der Verkehrs- und Gewerbeverein Schönecken zur Leistungsschau ein: nicht wie andernorts in Form einer Messe, sondern als gemeinsamer Tag der offenen Tür, bei dem sie im ganzen Ort die Tore ihrer Ausstellungsräume, aber auch ihrer Werkstätten öffnen.
"Die Idee ist, dass sich die Besucher eben direkt vor Ort umschauen können", sagt der erste Vorsitzende des Vereins Jakob Alff. So schlenderten die Besucher nicht an Messeständen und einer kleinen Angebotsauswahl vorbei, sondern könnten den Produzenten direkt auf die Finger schauen und die gesamte Bandbreite von Produkten und Dienstleistungen kennenlernen. "Wir sind froh, diese Art von Leistungsschau im Ort zu haben", sagt Schöneckens Ortsbürgermeister Matthias Antony.Zwei Neueröffnungen

Besucher dürfen wieder, wie hier 2014 in der Firma Alff, einen Blick hinter die Kulissen des Schönecker Handwerks werfen. TV-Foto: Archiv/Stephan Everling. Foto: Stephan Everling (sev) ("TV-Upload Everling"


Siebzehn Firmen haben sich zur sechsten Auflage der "Nimstalschau" angemeldet. "Die reine Zahl ist etwas niedriger als in den Vorjahren, das liegt aber auch daran, dass wir in diesem Jahr keine Ausstellung mobiler Händler im Forum haben", sagt Antony. Ein Grund dafür sei unter anderem die zeitliche Nähe zum Bedamarkt vor knapp vier Wochen. "Für die Betriebe im Ort und auch die Besucher aus der ganzen Region ist die Schau aber weiterhin eine feste Größe."
Neben alten Bekannten werden auch zwei Neulinge dabei sein. So feiert die Raiffeisen-Waren-GmbH Westeifel die Eröffnung der jüngst übernommenen Tankstelle am Ortseingang und die Schreinerwerkstätten Breuer-Koch laden zur Einweihung ihrer Ideen-Werkstatt in die Räume des ehemaligen Schleckermarkts ein. "Beide Firmen arbeiten auf Hochtouren, damit ihre neuen Räume fertig werden. Dass wir weiterhin die Tankstelle im Ort haben, ist für Schönecken natürlich ziemlich wichtig, aber auch die Umnutzung der lange leerstehenden Räume an der Teichstraße ist bedeutend für den Flecken", sagt er.
Übrigens: Während der Nimstalschau wird die Firma Köppen, die mit den laufenden Arbeiten an der Schönecker Ortsdurchfahrt beauftragt ist (der TV berichtete), die sonst gesperrte Straße so herrichten, dass sie von Prüm aus passierbar ist - Handwerker halten halt zusammen.

Die teilnehmenden Betriebe öffnen von 11 bis 18 Uhr. Weitere Informationen im Internet unter: www.schoenecken.de

Mehr von Volksfreund