1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Noch vor dem Winter soll in Plütscheid geteert werden

Straßenbau : Noch vor dem Winter soll in Plütscheid geteert werden

Gut in der Zeit liegen die Straßenbauarbeiten in Plütscheid. Insgesamt werden in der Islek-Gemeinde eine knappe Million Euro in neue Versorgungsleitungen und eine neue Fahrbahn investiert.

„Wir sind mit dem Baufortschritt sehr zufrieden“, sagt Johann Heltemes, Ortsbürgermeister von Plütscheid. Dort wird schon seit dem vergangenen Frühjahr ordentlich gebuddelt. Die Hauptstraße und die Straßen Schenkelsberg und Am Wehrbüsch hatten dringenden Sanierungsbedarf.

„Zurzeit werden dort unter anderem die Hausanschlüsse für den Kanal gelegt, Wasserleitungen erneuert, Stromleitungen unterirdisch verlegt und Leerrohre für die Glasfaserleitung“, sagt Klaus Theis, Mitarbeiter des Fachbereichs Bauen und Umwelt der Verbandsgemeinde Arzfeld.

Insgesamt werden rund eine Million Euro verbaut. 65 Prozent der Kosten werden über wiederkehrende Beiträge auf die Grundstücksbesitzer umgelegt, die restlichen 35 Prozent zahlt die Ortsgemeinde.

Neben neuer Leitungen und einer neuen Teerdecke wird auch zum Teil der Bürgersteig erneuert. „Im Bereich der Bushaltestelle bekommen wir eine kleine Verkehrsinsel. Außerdem wird der Gehweg in diesem Bereich hinter einen Grünstreifen gelegt, damit die Kinder nicht direkt an der Straße entlanglaufen müssen“, sagt Heltemes. Weitere Gehwege werden allerdings nicht angelegt, da die Breite der Straße zu gering ist.

Während die Bauarbeiten in der Straße Schenkelsberg bereits abgeschlossen sind, hofft Heltemes, dass die Hauptstraße noch in diesem Jahr eine Deckschicht bekommt. Dann könnte dort über die Wintermonate auch der Durchgangsverkehr wieder rollen, bevor die Straße „Am Wehrbüsch“ im kommenden Frühjahr angegangen wird. Mit dem Abschluss der gesamten Baumaßnahme rechnet Theis Mitte 2021.