1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Novum auf dem Beda-Markt: Eigenes Zelt für Kunsthandwerker

Novum auf dem Beda-Markt: Eigenes Zelt für Kunsthandwerker

Auf dem Festplatz am Alten Gymnasium wird seit Freitagmorgen hart gearbeitet. Deshalb ist der Platz bis einschließlich Montag, 20. März, zum Parken gesperrt. Mitarbeiter des Zeltverleihs Lenz bauen nicht nur – wie in jedem Jahr – ein großes Zelt für die Handwerkerausstellung auf.

Denn in diesem Jahr kommt auf dem Festplatz noch ein zweites Ausstellungszelt hinzu. Denn der Kunsthandwerkermarkt, der als Teil des Beda-Marktes sonst im Haus der Jugend angesiedelt war, musste umziehen. Das Haus der Jugend sei in diesem Jahr personell nicht in der Lage, die Kunsthandwerksausstellung durchzuführen, erklärt Rudolf Rinnen, Marketing-Chef der Volksbank Bitburg, und verantwortlich für das Handwerkerzelt auf dem Festplatz am Alten Gymnasium.

Doch keine Sorge: "Die Volksbank Eifel rettet das Kunsthandwerk", erklärt Rinnen. "Die Kunsthandwerker bekommen neben dem Handwerkerzelt nun ein eigenes Ausstellungszelt mit mehr als 200 Quadratmetern Fläche. Diese Konzentration der Ausstellungsfläche dürfte viele Besucher, die nicht so weit laufen möchten, mit Sicherheit freuen. Die kunsthandwerkliche Ausstellung auf dem Beda-Markt hat am Samstag, 18. März, und Sonntag, 19. März, jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Eröffnet wird der Beda-Markt am Freitag, 17. März, um 11 Uhr mit einer vom Trierischen Volksfreund moderierten Gesprächsrunde im Handwerkerzelt.

Erwartet werden in Bitburg über die drei Messetage wieder mehr als 60 000 Besucher. Wer von auswärts kommt, dem sei - auch wegen Sperrungen in der Innenstadt - am Sonntag der Flugplatz als Anlaufstelle empfohlen, wo am Westpark, beim Eifelstern und an der Halle 300 genug Platz für Autos ist. Als zusätzliche Parkmöglichkeit bietet sich in diesem Jahr auch erstmals der Robert-Schumann-Platz in der Alten Kaserne in der Mötscher Straße an.