1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Nun wird auch in Bitburg geimpft

Nun wird auch in Bitburg geimpft

Als die Liste der Impfärzte in Rheinland-Pfalz veröffentlicht wurde, fand sich darauf kein einziger Arzt aus Bitburg. Inzwischen haben sich jedoch zwei Mediziner dazu entschieden, die Impfung anzubieten. Weitere werden vermutlich in den nächsten Tagen folgen.

Bitburg. "Es ist nicht so, dass sich die Bitburger Ärzte ausklinken. Die sind im Plan mit drin", sagt Heike Frankiewitsch, Pressesprecherin der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm. Dass nicht sofort Mediziner aus der Kreisstadt auf der Liste erschienen sind, war laut Frankiewitsch lediglich ein organisatorisches Problem. "Mittlerweile gibt es aber Ärzte, die Interesse angemeldet haben und gegen die Schweinegrippe impfen werden", sagt sie. Eine aktualisierte Liste der Impfärzte ist bereits auf der Internetseite des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums verfügbar und enthält unter anderem zwei Mediziner aus Bitburg (siehe Extra).

"Bei den Bitburger Ärzten hat zunächst eine Abwarten-Haltung vorgeherrscht", sagt derweil Michael Jager. Der Vorsitzende der Kreisärzteschaft war offenbar auch selbst unsicher, wie er die Impfung bewerten soll. "Ich habe Anfang vergangener Woche noch anders gedacht und mich dann doch am Mittwoch im Gesundheitsamt impfen lassen", erklärt er. Auch in der Bevölkerung werde nun die Bereitschaft zu einer Impfung wachse und die Ärzten würden entsprechend nachziehen und Impfstellen einrichten, kündigt Jager an. Unabhängig von den Impfsprechstunden der Hausärzte wird auch das Gesundheitsamt laut Pressesprecherin Frankiewitsch Impfungen im Eifelkreis anbieten.

Darüber hinaus wäre es prinzipiell ebenfalls denkbar, im Bitburger Krankenhaus gegen Schweinegrippe zu impfen. Das sagt jedenfalls Diedrich Schlenkhoff, ärztlicher Direktor der Marienhausklinik: "Wir werden uns nicht dagegen sperren, wenn das Gesundheitsamt auf uns zukommt. "Im Moment bestehe dazu allerdings kein Bedarf, und zudem sei die Impfung normalerweise die Aufgabe der Hausärzte und des Gesundheitsamts", sagt Schlenkhoff.Im Gegensatz zu den eher zurückhaltenden Bitburger Ärzten hat sich zum Beispiel der Mediziner Markus Kremer aus Waxweiler früh dazu entschieden, die Impfung anzubieten. "Ich war eigentlich von Anfang an der Meinung, dass geimpft werden sollte", sagt er. Ein Schlüsselerlebnis hat Kremer schließlich in seinem Entschluss bestärkt: Der Mediziner hat vor kurzem einen jungen Mann positiv auf Schweinegrippe getestet, obwohl sich der Patient nicht krank fühlte. Kremer befürchtet nun, dass sich das Virus durch Fälle wie diesen noch unkontrollierter verbreiten könnte. Er will deshalb verstärkt zur Impfung gegen die Schweinegrippe auffordern.

Extra:Impfung: Folgende Mediziner impfen im Eifelkreis Bitburg-Prüm gegen Schweinegrippe: Orenhofen: Dr. med. Peter Haubrich Prüm: Dr. med. Burkhard Zwerenz und Dr. med. Josef Schier Bleialf: Horst Klein Bitburg: Dr. Irene Boog, Dr. med. Annette Fischer-Ruvet und Dr. med. Ulrike Warmers Dudeldorf: Dr. med. Josef Halberkann Waxweiler: Markus Kremer Speicher: Rolf Reinig, Dr. med. Michael Hördt, Dr. med. Helmut Dehos Bollendorf: Jens Germeshausen und Christian Berg (Stand: 5. November 2009)