Ohne Zuschuss keine Sanierung

Dudeldorf · Seit gut zehn Jahren steht in Dudeldorf die Sanierung der Bauers- und Herrengasse sowie der Kirchstraße auf der Agenda. Doch daran ändern wird sich wohl auch dieses Jahr nichts.

Dudeldorf. Das Problem ist schon lange bekannt, doch Grund zur Eile gibt es nicht. "Wir werden im Lauf des Jahres einen Förderantrag beim Land einreichen, und dann müssen wir sehen, wie es mit den Prioritätenlisten der Verbandsgemeinde und des Kreises aussieht", sagt Reinhard Becker, Ortsbürgermeister in Dudeldorf. Dass mit der seit langem gewünschten Sanierung der Bauers- und Herrengasse sowie der Kirchstraße noch in diesem Jahr begonnen wird, hält Becker für absolut utopisch.
Dass es nächstes Jahr dazu kommen könnte, wäre für ihn durchaus möglich, doch realistischer scheint jedes Jahr ab 2014 zu sein.
Schließlich habe die Verbandsgemeinde Bitburg-Land derzeit noch einige andere Baustellen, die aus Sicht der Verbandsgemeinde weitaus wichtiger sind, meint Becker. Dazu zählt beispielsweise der Rückbau der Europastraße in Wolsfeld oder die umfangreichen Arbeiten im Bettinger Ortskern. Auch diese Projekte sind von Zuschüssen des Landes abhängig.
Deshalb müsse sich Dudeldorf damit abfinden, auf die finanzielle Unterstützung des Landes warten zu müssen. Das könne noch einige Zeit dauern. Doch ohne Geld aus Mainz geht es nicht. Bereits vor drei Jahren stellte das zwischenzeitlich beauftragte Ingenieurbüro die Pläne vor. Danach kostet das Vorhaben rund 550 000 Euro. Darin enthalten sind neben den Kosten für die Erneuerung der Straßenbeleuchtung auch knapp 190 000 Euro, die von den Verbandsgemeinde-Werken Bitburg-Land für die Erneuerung des Kanals übernommen werden. Für die Gemeinde blieben somit 360 000 Euro, die Dudeldorf nach Auskunft Beckers nur mit Zuschüssen aus Mainz schultern kann. Eine Vorfinanzierung sei aufgrund der desolaten Haushaltslage für Dudeldorf nicht möglich.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort