Omas Geld und Liebeleien

"Ofgeschuppt an et Gleck" heißt, auf echt Messerischer Platt, das neue Stück der örtlichen Theatergruppe. Zu Beginn gibt es eine Kostprobe vom schauspielerischen Talent des Nachwuchses: Die Zehn- bis Zwölfjährigen geben den Sketch "Dän Niksten bitte" zum Besten.

Messerich. (red) Die Oma muss weg! Bei diesem Thema lässt sich ihre Schwiegertochter auf keine Diskussionen ein. Die Oma wird "ofgeschuppt" (abgeschoben). Ein Seniorenheim ist schnell gefunden. Hier lebt sich Oma schnell ein, denn die übrigen Bewohner sorgen mit Eifersüchteleien, verspäteten Liebeleien und Intrigen dafür, dass es immer sehr turbulent zugeht.

Die Situation ändert sich, als Oma unvorhergesehen zu großem Geldsegen kommt. Sohn und vor allen Dingen die Schwiegertochter möchten sie nun gerne wieder zu Hause aufnehmen. Wie Oma sich entscheidet, kann jeder erfahren, der sich den Dreiakter "Ofgeschuppt an et Gleck", wie gewohnt in "Mätrijer Platt", anschaut.

Zwölf Jugendliche zwischen zwölf und 18 Jahren sind die "alten Hasen" der Nachwuchsgruppe des Messericher Theatervereins.

Den Anfang machen sechs Kinder zwischen zehn und zwölf Jahren. Sie spielen zum ersten Mal und zeigen bei dem Sketch "Dän Niksten bitte" Alltagssituationen in einer Arztpraxis.

Aufführungstermine sind Sonntag, 6. und 13. Februar, jeweils um 15.30 Uhr, und Samstag, 12. Februar, um 19 Uhr. Der Eintritt für Kinder bis 14 Jahren beträgt 3 Euro, Erwachsene zahlen 6 Euro. Karten: Unser Dorfladen, Telefon 06565/2362, und Carmen Jutz Telefon 06565/2339.