1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Open-Air-Konzerte im Golf-Resort Wissmannsdorf unter Corona-Regeln

Open-Air-Reihe : Vier Konzerte im Sommer: So rockt Oscar trotz Corona

Alles eine Frage des Wetters und natürlich der aktuellen Corona-Lage. Doch von solchen Ungewissheiten lässt sich Oscar Heidema nicht unterkriegen und plant eine Konzertreihe für den Sommer.

(de) Die Idee schwirrt ihm schon länger durch den Kopf. „Ich will einfach mal wieder etwas Schönes anbieten nach der langen Zeit der Einschränkungen“, sagt Gastronom Oscar Heidema. Für den Sommer hat er nun eine Reihe mit vier Open-Air-Konzerten geplant. Natürlich unter Beachtung der geltenden Corona-Regeln.

„Ich habe ja hier eine ideale Location“, sagt Heidema, der die Gastronomie im Golf-Resort Bitburger Land in Wissmannsdorf betreibt. Ideal deshalb, weil es jede Menge Platz unter freiem Himmel hat, zu dem es aber nur einen Zugang gibt: durchs Clubhaus. Und so hat Heidema ein Konzept erarbeitet, nach dem eine begrenzte Zahl von Besuchern mit PCR-Test oder Impfnachweis auf die Wiese rund um Loch 18 darf.

Auf der Bühne stehen Thomas Schwab und Band am Freitag, 23. Juli, Frank Rohles mit „We will rock Queen“ am Samstag, 24. Juli, sowie unter dem Motto „Karneval im Sommer“ die Hofnarren (Freitag, 30. Juli) und Erich & the Funky Moneyrollers (Samstag, 31. Juli). Beginn ist jeweils für 20 Uhr geplant. Der Kartenvorverkauf läuft – in Oscars Restaurant im Golf-Resort, bei Möbel Fischer in Bitburg sowie bei der Volksbank Eifel.

Die Resonanz? „Fantastisch“, sagt Heidema. Die Bands – hätten sich riesig über die Anfrage gefreut. „Die konnten ja auch die ganze Zeit nicht auftreten.“ Auch er habe als Gastronom unter der Zwangspause gelitten: „Es war nicht einfach, aber dank der Unterstützung vom Staat konnten wir überleben.“ Jetzt wolle er wieder loslegen und genau das bieten, was alle so lange vermisst haben: „Die Möglichkeit, mal wieder ausgelassen zu feiern, ein kleines Stück Freiheit, was damit zurückkommt.“

Kommende Woche wird eine Delegation sein Konzept prüfen. „Wir können das Gelände einzäunen, auf der Wiese Plätze markieren“, sagt Heidema, der zudem hofft, dass bis zum Sommer sogar weitere Lockerungen möglich sind. „Natürlich planen wir ins Ungewisse und müssen unser Konzept nach den aktuellen Corona-Regeln anpassen.“ Ein Risiko, ja. Aber eins, das Heidema mit seiner Frau Heike gerne eingeht: „Wir wollen was tun und auch zeigen, dass wir wieder da sind.“