Ortsbürgermeister-Suche geht in die zweite Runde

Ortsbürgermeister-Suche geht in die zweite Runde

Auf ein Neues: Nachdem bei der Kommunalwahl die Alleinbewerber für das Amt des Ortsbürgermeisters in Körperich, Waldhof-Falkenstein und Echtershausen scheiterten, werden die Wahlen am 27. September in Körperich und Echtershausen wiederholt. In Waldhof-Falkenstein dagegen stellt sich niemand zur Wahl.

Körperich/Echtershausen/Waldhof-Falkenstein. (neb) Es muss einer der bittersten Momente in ihrem politischen Wirken gewesen sein: Obwohl sie keinen Gegenkandidaten hatten, fielen die Einzel-Bewerber für die Ortsbürgermeister-Wahlen in Echtershausen (Verbandsgemeinde Bitburg-Land), Körperich und Waldhof-Falkenstein (beide VG Neuerburg) am 7. Juni durch (der TV berichtete). Sie erhielten von den Wählern mehr Nein- als Ja-Stimmen. Laut Paragraf 53 des Kommunalwahlgesetzes muss die Wahl in einem solchen Fall wiederholt werden: Gestern endete um 18 Uhr die Bewerbungsfrist für die Kandidaten, die sich parallel zur Bundestagswahl am 27. September erneut zur Wahl stellen wollen.

Während sich in Waldhof-Falkenstein niemand gefunden hat, der für den Posten des Ortsbürgermeisters kandidiert und der neue Orts-Chef deswegen im Gemeinderat gewählt werden muss, können die Wahlberechtigten in Echtershausen und Körperich am 27. September ein weiteres Mal über einen neuen Orts-Chef abstimmen: In Körperich treten Peter Borrelbach von der Wählergruppe Petry und Winfried Horn von der Wählergruppe Blasen gegeneinander an. In Echtershausen stellt sich Markus Schmitz (parteilos) als einziger Bewerber zur Wahl.

Mehr von Volksfreund