1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Ortsgemeinde Herforst investiert ins Gemeindehaus

Dorfentwicklung : Herforst investiert ins Gemeindehaus

Neue Flechten an der Fassade, tiefe Kratzer im Parkett, an Herforsts guter Stube muss einiges gemacht werden. Die eigentlich ungeliebte Corona-Pause ist genau die richtige Gelegenheit und wird genutzt.

Am Gemeindehaus in Herforst sind einige Arbeiten zu erledigen, damit keine größeren Schäden entstehen. Im Ortsgemeinderat wurde darüber gesprochen. Ortsbürgermeisterin Sigrid Heinemann wies auf die Dringlichkeit der Arbeiten an der Fassade hin.

Dort haben sich im Laufe der vergangenen Jahre Flechten auf dem Verputz gebildet, die sich immer weiter ausbreiten. Sie sagt: „Das muss noch vor dem Winter gemacht werden, sonst besteht die Gefahr, dass der Verputz abspringt. Deshalb soll vorrangig noch vor dem Winter die Giebelseite des Gebäudes saniert werden. Es wurden verschiedene Angebote eingeholt.

Das günstigste liegt bei rund 16 000 Euro und die Firma könnte die Arbeiten zeitnah ausführen. Sinnvoll wäre es laut der Ortsbürgermeisterin auch, das Parkett in den nächsten Wochen abzuschleifen und neu zu versiegeln. Denn durch die Corona-Pandemie wird das Gebäude momentan nicht für Feierlichkeiten genutzt und auch die Proben des Musikvereins und das Training des Tischtennisvereins findennicht statt.

Nötig sind diese Arbeiten, da das Holzparkett im Laufe der Jahre sehr beansprucht worden ist. Für die Bodenarbeiten sind bei der Ortsgemeinde noch keine Angebote abgegeben worden.

Die Flechten sollen so schnell wie es geht vom Giebel entfernt werden, und auch das Parkett im Gemeindehaus soll in den kommenden Wochen abgeschliffen und neu versiegelt werden. Foto: Christina Bents

Im Gemeindehaus stehen noch weitere Maßnahmen an. Die Heizung muss erneuert werden, die Beleuchtung soll auf LED-Technik umgestellt werden und eine digitale Schließanlage soll installiert werden. Insgesamt sind dafür 27 000 Euro vorgesehen.