Paddeln, staunen und schauen

Paddeln, staunen und schauen

BIERSDORF. (har) Auf, über und am Wasser gibt es am Wochenende in Biersdorf beim Stauseefest viel zu erleben. Im kommenden Jahr pausiert die Veranstaltung für das Internationale Festival der Hilfe.

Das Stauseefest in Biersdorf ist auch in diesem Jahr wieder ein Hingucker. Nicht allein wegen des Feuerwerks am Samstag. Am Freitag startet das Programm ab 21 Uhr mit der RPR. 1-Party mit DJ Andy Clormann. Zudem sind einige Schausteller vor Ort. Der Samstag steht ab 11 Uhr wieder ganz im Zeichen der seit einigen Jahren veranstalteten Drachenbootrennen. Nach dem freien Training beginnen um 13 Uhr die eigentlichen Läufe mit den imposanten Booten. Gemeldet haben für die Wettbewerbe unter anderem einheimische Fußballvereine, die Jugendgruppe Biersdorf und die Mannschaft vom Hotel Theis Mühle. Während sich die Sportler auf dem See abmühen, laden auch wieder Schausteller zur Fahrt mit dem Kinderkarussell. Nach dem Vertäuen der Boote geht es auf der Bühne am See weiter. Ab 20 Uhr tritt die Gruppe "Stagefright" auf. Bei Einbruch der Dunkelheit gibt es dann das Feuerwerk "Stausee in Flammen". Im Mittelpunkt des Sonntags steht die Aktion "Schtaun Seeh". Dabei handelt es sich nach Auskunft der Veranstalter um einen Antik- und Trödelmarkt der besonderen Art. Im kommenden Jahr pausiert das Stauseefest. Dann findet Anfang August das Internationale Festival der Hilfe statt (der TV berichtete). Für die Veranstaltung werden Biersdorfs Ortsbürgermeister Arnold Kootz, Kreisfeuerwehrverbandschef Edmund Schlöder und Pressesprecher Hans Mayer am Samstag in Mendig trommeln. Dort steigt das SWR 4-Sommerfest, das im kommenden Jahr im Rahmen des Biersdorfer Hilfe-Festivals stattfinden wird. In Interviews fürs Radio werden die drei Eifeler berichten. Mayer kündigte im Gespräch mit dem TV zudem an, dass die Organisatoren bei 50 Festen im Land präsent sein wollen, um für das Internationale Festival der Hilfe zu werben.

Mehr von Volksfreund