Parkplatz gesucht: Wenn plötzlich US-Kampfhubschrauber in Prüm landen

Parkplatz gesucht: Wenn plötzlich US-Kampfhubschrauber in Prüm landen

Ein Hubschrauber nach dem anderen, alles Militärmaschinen: Viele Prümer haben sich am Donnerstagnachmittag gewundert, was all die Helikopter plötzlich am Himmel über der Abteistadt zu suchen hatten.

Foto: Fritz-Peter Linden
Foto: Fritz-Peter Linden
Foto: Fritz-Peter Linden
Foto: Fritz-Peter Linden
Foto: Fritz-Peter Linden

(fpl) Die Antwort: einen Platz zum Parken. Sie fanden ihn auf freiem Feld hoch über dem Mehlental, zwischen dem Prümer Stadtteil Tafel und Gondenbrett.

Es war eine US-amerikanische Staffel, wie sich schnell herausstellte: "Keine Sorge", sagte Oberstabsfeldwebel Stephen Napoli zum TV, niemand müsse sich angesichts all der Militärmaschinen Gedanken machen. "Wir warten nur darauf, dass der Himmel aufklart." Man wolle nicht unbedingt durch all den Nebel navigieren müssen.

Die Staffel mit neun Helikoptern - Apache-Kampfhubschrauber, Black Hawks und ein großer Chinook - , erläuterte Oberst Cain Baker, sei auf dem Weg vom belgischen US-Stützpunkt Chièvres nach Ramstein. Vorige Woche sei man aus Texas in Europa angekommen. Dass sie ausgerechnet in Prüm zwischenlandeten, fanden sie übrigens super, weil: "Sehr schön hier!" Können wir gut verstehen.

Mehr von Volksfreund