Party mit "De Räuber"

Das war wohl die erste Karnevalsveranstaltung in der Region: Am Freitagabend hatte der Karnevalsverein Weinsheim zur "Kölschen Party" in die Turnhalle eingeladen. Mit "De Räuber" aus Köln wurde prächtig gefeiert.

Weinsheim. So früh schon Sessionseröffnung? "Ja", sagte Klaus Keil, Vorsitzender des Weinsheimer Karnevalsvereins. "Im Dorf wird jedes Jahr im November die Kirmes mit Disco und Tanz gefeiert. Das ist am zweiten Novemberwochenende. Doch so nah am 11. November waren "De Räuber" unmöglich für uns zu buchen. Deshalb haben wir uns für einen so frühen Termin Ende Oktober entschieden", sagte Keil. Mit dem Programm der "Kölschen Party" kamen sie bei den Gästen auch richtig gut an. Die regionale Stimmungsband "Jukebox" sorgte für einen schwungvollen Einstieg in den Abend und die kurze Session. Große Fangemeinde angelockt

Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt eines Tamburin-Chores aus dem Siebengebirge. "De Räuber" hatten eine große Fangemeinde angelockt und machten das, was von ihnen erwartet wurde: Sie verbreiteten Kölsche Stimmung im ganzen Saal. Der Karnevalsverein Weinsheim hat rund 100 Mitglieder. Alle zwei Jahre gibt es eine große Kappensitzung. Am 19. Januar 2008 ist es wieder soweit. Die Kinderkappensitzung ist am Folgetag. Inzwischen gibt es vier Gardetanzgruppen in verschiedenen Altersgruppen. Der Weinsheimer Narrennachwuchs kommt aus der eigenen Jugend. "Wir wollten unserem Publikum in diesem Jahr etwas Besonderes bieten. Ich glaube, das ist uns gelungen", sagte Keil zufrieden. Er bedankte sich auch bei den rund 60 Helfern, die in der Halle mitdekoriert haben und dafür sorgten, dass nach dem Spaß alles wieder gesäubert wurde.