Perfektionisten und kleine, große Künstler

Perfektionisten und kleine, große Künstler

Gleich zwei musikalische Hochgenüsse bietet das Trinitarier-Festival am kommenden Sonntag (in Waxweiler) und am darauffolgenden Dienstag (in Arzfeld).

Waxweiler/Arzfeld. (red) Hochkarätige, internationale Besetzungen, Auszeichnungen und außergewöhnliche Stimmen zeichnen das Vokalsolisten-Ensemble "Sofia Madrigal" aus. Im Rahmen des grenzüberschreitenden Festivals "Musik zur Zeit der Trinitarier" ist "Sofia Madrigal" mit seinen Sängerinnen und Sängern von außergewöhnlicher Qualität am kommenden Sonntag in der Pfarrkirche in Waxweiler zu sehen. Umrahmt wird das Konzert an der Orgel von Maurice Clement, Titularorganist der neuen Orgel in der "Philharmonie de Luxembourg"."Sofia Madrigal" wurde 1972 von Professor Stoyan Kralev mit Unterstützung des bulgarischen Ministeriums für Kultur gegründet. 24 junge Berufssänger wurden nach einem strengen Wettbewerb in den Chor aufgenommen. Die überragende Stimmqualität und perfekte Abstimmung des Chors kommt nicht von ungefähr: Alle Mitglieder müssen nicht nur über ausgezeichnete vokale und künstlerische Fähigkeiten verfügen, sondern auch in der Lage sein, selbst schwierigste Solopartien auszuführen."Sofia Madrigal" hat seit seiner Gründung einen wahren "Siegeszug" durch fast alle Länder Europas angetreten. Gleich zu Beginn der Konzerttätigkeit nahm der Chor am großen Musikfestival in Avignon teil und wurde dort begeistert gefeiert. Dieser Erfolg war der Grundstein für mehr als 200 Konzerte in Frankreich auf allen großen Musikfestivals. Saubere Intonation und perfekte Disziplin

Neben den Erfolgen in Frankreich wurde das Ensemble unter anderem in Japan, Australien, Spanien, Deutschland, Österreich, Slowenien, Polen, Italien, Luxemburg und Südkorea gefeiert.Zehn Jahre lang war der Chor Gastchor beim Bregenzer Opernfestival und feierte große Erfolge mit weiteren Konzerten in Vorarlberg und in Tirol.In Waxweiler bringt das Ensemble slawisch-orthodoxe Musik von Hristov, Rachmaninov, Archangelski, Bortnjanski und anderen zu Gehör. Den zweiten Höhepunkt bieten dann wesentlich jüngere Künstler: Am Dienstag, 29. April, singt der Kinderchor aus dem tschechischen {Scaron}umperk in der Arzfelder Pfarrkirche. Mit seiner Qualität, die durch zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben unterstrichen wird, reiht sich der tschechische Chor in die Reihe hervorragender Vokalensembles im Rahmen der Trinitarierkonzerte ein.Der Kinderchor {Scaron}umperk wurde 1962 gegründet. Erster Dirigent war Alois Motl, der die außergewöhnliche Entwicklung des Chores prägte. Heute setzt sein Sohn TomᨠMotyl seine Arbeit fort. Das Ensemble überzeugt mit sauberer Intonation und nahezu perfekter Disziplin. Dies befähigt den Chor, ein umfangreiches Repertoire darbieten zu können.In Arzfeld präsentiert der Kinderchor die ganze Bandbreite seines Könnens. Das Programm beginnt bei alter Musik und reicht über Werke des Barock (unter anderem von J. S. Bach) und der Romantik bis hin zu zeitgenössischen Stücken."Sofia Madrigal" singen am kommenden Sonntag, 27. April, um 16 Uhr in der Pfarrkirche Waxweiler. Der Eintritt kostet 8 Euro (ermäßigt 5 Euro). Kartenreseservierung und Information: Tourist-Information Arzfeld, Telefon 06550/9610-80, E-Mail: ti@vg-arzfeld.de.Der Kinderchor aus {Scaron}um-perk ist am Dienstag, 29. April, um 20 Uhr in der Pfarrkirche Arzfeld zu sehen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind wilkommen.