Philharmonisches Orchester bringt Solisten mit nach Bitburg

Philharmonisches Orchester bringt Solisten mit nach Bitburg

Das Philharmonische Orchester der Stadt Trier gastiert am Mittwoch, 21. September, um 20 Uhr in der Bitburger Stadthalle. Auf dem Programm stehen Werke von Weber, Reinecke und Beethoven.

Bitburg. Das Konzert der Bitburg Classics mit dem Philharmonischen Orchester Trier wird von der Kulturgemeinschaft Bitburg veranstaltet. Als Solist tritt Andreas Blau auf. Der Solo-Flötist der Berliner Philharmoniker spielt das Flötenkonzert D-Dur, op. 283 von Carl Reinecke.
Blau absolvierte ein Musikstudium an der Hochschule der Künste Berlin und am National Music Camp in den USA. Gerade 20-jährig wurde er Solo-Flötist der Berliner Philharmoniker. Als Solist musizierte er unter Dirigenten wie Herbert von Karajan. Es ist Mitglied der Philharmonischen Holzbläsersolisten Berlin sowie Gründer und Künstlerischer Leiter des Ensembles Die 14 Berliner Flötisten, dem viele zeitgenössische Komponisten ihre Werke gewidmet haben. Außerdem ist Andreas Blau ein gefragter Lehrer bei Meisterkursen in Europa, Asien und den USA.
Auf dem Programm des Konzerts in Bitburg stehen außerdem die Ouvertüre zur Oper Oberon von Carl Maria von Weber und die Sinfonie Nr. 7 A-Dur, op. 92 von Ludwig van Beethoven.
Die Leitung hat Generalmusikdirektor Victor Puhl. Er steht seit der Spielzeit 2008/09 am Pult des traditionsreichen Trierer Orchesters. Puhl stammt aus Metz und erhielt seine musikalische Ausbildung am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris. red