Pitter

Klasse! In Bitburg ist immer was geboten. Bier, einkaufen - und Menschen, Tiere, Sensationen.

All inklusive. Einfach reinfahren und aus dem Staunen nicht mehr rauskommen. Nicht nur, dass es in der Stadt ja bekanntermaßen unglaublich viele Hunde gibt. Aber ich will an der Stelle keine schlafenden Vierbeiner wecken. Gefährlich ist es gerade genug. Denn kreisel-rund läuft eigentlich wenig, noch nicht mal diese linksdrehende Verkehrskultur. Da gibt es Schlangen im Supermarkt oder ein Zebra mitten auf einer Art Zebrastreifen. Ich will nicht wissen, wie viele Pferde im Rathaus auf dem Flur rum stehen - irgendwer muss da ja irgendwas machen. Dann der Waisenhauspark: ein einziges Paradies. Da schwimmen zwar nicht mehr alle meine Entchen, dafür aber steuern die Vorbereitungen für eine Neuverfilmung von Hitchcocks "Die Vögel" auf ihren Höhepunkt zu. Bitburg, die Stadt, in der noch jedes Tierchen sein Pläsierchen haben darf, weil das alles sowieso auf keine Kuhhaut mehr geht. Prost, Diese und andere Kolumnen finden Sie im Internet unter www.volksfreund.de/kolumne