Pitter

Na besten Dank, Mainz! Bei uns stand alles bereit: Walburga hatte einen Käse-Igel und Gläser mit Salzstangen gerichtet und eine Schnittchenplatte gemacht. Die Stubbis waren schön gekühlt, auch für die Frauen gab es was zu trinken, es hätte jetzt einfach losgehen können.

Wir hatten uns nämlich Gäste eingeladen und wollten einen darauf trinken, dass unser Bitburg jetzt die Gartenschau bekommt. Ich meine, wenn das mal kein Grund zum Feiern ist. Aber daraus wurde ja leider nichts. Weil statt der heiß ersehnten Eifeler Gartenschau gibt es weiter die Mainzer Wartenschau. Nichts Genaues weiß man nicht´. Noch immer nicht. Thema vertagt. Klar, mit dem Hahn auf ihrem Investoren-Mist gewinnen sie im Moment auch keinen Blumentopf und haben damit allein schon mehr zu tun, als sie geregelt kriegen. Deshalb schlage ich vor: Bevor die sich noch auf der Zielgeraden vertun, lasst uns unsere Mistgabeln packen und denen mal zeigen, wo der Spaten hängt. Auch die schönste Wartenschau hat ein Ende. Sonst blühe ich hier mal so richtig auf. Ich stehe eh' schon auf Mirabellen. Das ist bei Walburgas Einkocher die höchste Stufe. Alarmstufe Rot sozusagen. Wir brauchen jetzt eine Entscheidung. Sonst komme ich denen mal helfen. So schwer ist es ja auch nicht. Die Sache ist doch klar wie Korn: Die Eifel ist vorne. Irgendwelche Gegenstimmen?! Enthaltungen?! Na, dann war das wohl einstimmig. Also: Käse-Igel wieder auf den Tisch, Schnittchen bereithalten. Es geht weiter. Fröhliche Wartenschau und Prost,

Mehr von Volksfreund