Pittersches Brauchtum

Wohl dem, der alte Traditionen pflegt, hab' ich neulich zu meiner Walburga gesagt und sie und mich direkt beim Schönecker Eierlauf angemeldet. Konnt' ja keiner ahnen, dass die da nur Junggesellen an den Start lassen.

Also wollte ich unseren Beitrag zur Brauchtumspflege bei der Bollendorfer Eierlage leisten. Doch offenbar setzt man am Sauerstaden auf sportliche Höchstleistungen. Papperlapapp! In Echternacherbrück hieß es dann: "Walburga und Pitter? Wer soll das denn sein?" Denen waren wir offenbar nicht prominent genug - wo doch da der Orts- gegen den Verbandsbürgermeister läuft.

Aber egal: Wir machen jetzt unser eigenes Oster-Event mit allem, was dazugehört. Zum Beispiel Ostereierschießen - aber nicht auf Scheiben, sondern je nach Leistungsklasse auf Wachtel-, Hühner- und Straußeneier, roh natürlich. Nicht zu vergessen die ganz einfache, aber Tradition verheißende Pittersche Eierlage: Während sich Walburga zu Hause gemütlich zu ein, zwei oder drei Eierlikörchen aufrafft, laufe ich zu meiner Stammkneipe, trinke zehn Stubbis und zehn Nelches-Birnen und eiere anschließend nach Hause.

In diesem Sinne: Frohe Ostern wünscht Euer