Planungen mit Perspektive

Der Jugendhilfeausschuss des Eifelkreises Bitburg-Prüm hat sich am Montag mit dem Bedarfsplan für die Kindertagesstätten beschäftigt. Der soll 2008 durch eine "Perspektivplanung" ersetzt werden.

Bitburg-Prüm. Die Fortschreibung des Kindertagesstättenbedarfsplans stand im Mittelpunkt der Jugendhilfeausschuss-Sitzung im Kreishaus an der Trierer Straße. Um eine bessere Orientierung über die Entwicklung der Geburtenzahlen zu erhalten, soll dieses Instrument im nächsten Jahr um eine so genannte Perspektivplanung ergänzt werden, teilte Ausschussvorsitzender Michael Billen (CDU) am Montag mit. Von dieser Planung verspreche man sich exakte Aussagen über die Bevölkerungsentwicklung. "Männerüberhang" im Eifelkreis

Schon jetzt sei deutlich: in einigen Teilen des Eifelkreises Bitburg-Prüm gebe es zurzeit einen "deutlichen Männerüberhang", sagte Billen. Wie Jugendamtschef Josef Winandy am Dienstag auf TV-Anfrage mitteilte, gibt es bei den 30- bis 40-Jährigen sogar im gesamten Eifelkreis deutlich mehr Männer als Frauen; eine Erkenntnis, die für die Berechnung der Geburtenzahl von großer - in diesem Fall negativer - Bedeutung sei.Nachdem nun Ende vergangenen Jahres die Geburtenzahlen vorgelegen hatten, war das Jugendamt auf den Plan getreten, um den Bedarf für 2007 zu ermitteln. Schon im Planungsentwurf hatten die Experten unter anderem darauf aufmerksam gemacht, dass die dritte Gruppe der Kindertagesstätte Bollendorf und die provisorische Kleingruppe der Kindertagesstätte Holsthum auf Grund zurückgehender Bedarfszahlen ab dem Kindergartenjahr 2006/2007 wegfallen würden. Zum gleichen Zeitpunkt wurde die dritte Gruppe der kommunalen Kindertagesstätte Badem sowie die fünfte Gruppe der in Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinde Irrel stehenden Kindertagesstätte wieder in Betrieb genommen. Grund: Dort sind Angebot und Bedarf gestiegen. Im dem ehemals zweigruppigen Kindergarten Winterspelt gibt es bereits seit dem 1. Januar 2006 nur noch eine Gruppe.Insgesamt gibt es 57 Kindertagesstätten

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm stehen indes zurzeit insgesamt 57 Kindertagesstätten zur Verfügung. Davon sind 29 in kommunaler, 25 in kirchlicher Trägerschaft. Drei Kindergärten gehören zur Lebenshilfe. Die Kindertagesstätten werden von 2854 Kindern besucht, hinzukommen 91 Hort-Kinder und 131 Krippenplätze. Insgesamt standen mit Stichtag 31. Dezember 2006 knapp 4200 Kindergartenplätze zur Verfügung, sodass noch "Luft" für rund 1000 Kinder besteht.Als pädagogische Fachkraft für die Kindertagesstätten und die Tagespflege ist seit dem 1. September 2006 die diplomierte Sozialpädagogin und Erzieherin Jutta Sieren im Amt. Sie stellte dem Jugendhilfeausschuss am Montag ihr Aufgabengebiet vor. Danach kümmert sie sich nicht nur um Sprachfördermaßnahmen, sondern vermittelt und koordiniert auch qualifizierte Tagesmütter. Beratend und koordinierend kümmert sie sich auch um Kindertagesstätten, was zum Beispiel die Beratung von Eltern angeht, die die Aufnahme eines zweijährigen Kindes wünschen.2500 Euro für Leichtathletik

Der Jugendhilfeausschuss genehmigte am Montag derweil auch einige Zuschüsse für Vereine und Verbände, in denen junge Menschen aktiv sind. Demnach erhält der offene Jugendtreff Wolsfeld 700 Euro, der offene Jugendtreff Daleiden 970 Euro und der offene Jugendtreff Sinspelt 1000 Euro. Der Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" wird mit 370 Euro bezuschusst, die Bitburger Kinder- und Jugendtage mit 510 Euro. 2500 Euro gehen an die Leichtathletik-Gemeinschaft Bitburg-Prüm.