Platz für junge Stahler

BITBURG-STAHL. (har) Die Jugendlichen aus Stahl sollen einen eigenen Raum im Gemeindehaus erhalten. In einem Gespräch am Montag sollen die Bedürfnisse der Jugendlichen abgefragt werden.

Normalerweise reicht jungen Eifelern die überdachte Bushaltestelle oder ein halbwegs unbeobachteter Platz, um sich zu treffen und gemeinsam Zeit miteinander zu verbringen. Im Herbst und Winter ist es an diesen Orten jedoch ziemlich ungemütlich. Entweder geht man dann in die Kneipe oder man bleibt zu Hause. Dies geht auch den Stahler Jugendlichen so. Ihnen fehlt ein Platz, wo sie sich treffen können, wenn es draußen zu nass und zu kalt ist. Das soll sich nun ändern. "Von Stahler Jugendlichen und Eltern ist der Wunsch geäußert worden, in den Kellerräumen des Gemeindehauses einen Jugendtreff einzurichten", sagt Stahls Ortsvorsteher Heinz-Günther Brenner. Der Raum soll interessierten Jugendlichen ab 14 Jahren aus dem Bitburger Stadtteil eine Aufenthaltsmöglichkeit an einigen Wochentagen in der Zeit von 16 bis 22 Uhr bieten. "Seitens des Ortsbeirates Stahl und der Stadtverwaltung bestehen grundsätzlich keine Bedenken", sagt Brenner. Wichtig ist ihm jedoch, dass der neue Jugendtreff keine Konkurrenz zum Haus der Jugend in Bitburg sein soll. Ehe man aber einen solchen Raum eröffnet, müssten vorher verschiedene Punkte geklärt werden, sagt Brenner. Deshalb hat der Stahler Ortsvorsteher Jugendliche und deren Eltern zu einer Besprechung eingeladen, die am Montag, 19 Uhr, im Gemeindehaus Stahl stattfindet. Geklärt werden muss beispielsweise auch, wann der Keller des Gemeindehauses von wem genutzt werden kann. Schließlich werden die für den Jugendtreff vorgesehenen Räume auch für Parties und ähnliche Veranstaltungen vermietet. Brenner ist aber sicher, dass sich für dieses Problem eine Lösung finden wird. Zudem glaubt Brenner, dass die älteren Jugendlichen den Raum auch nur in der kalten Jahreszeit in Anspruch nehmen wollen.