1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Polizei lässt die Puppen tanzen

Polizei lässt die Puppen tanzen

"Vertrauen macht Mut" steht auf einem Fahrzeug, mit dem die Puppenbühne des Polizeipräsidiums Trier neuerdings durch die Eifel tourt (der TV berichtete). Premiere für das Prümer Land war im Kindergarten Büdesheim.

Büdesheim. Die Polizeikommissare Gerd Schreiner und Reinhold Knauf ließen in Büdesheim auf der neu eingerichteten Bühne die Puppen tanzen. Sie vermittelten der elfköpfigen Kindergarten-Gruppe — betreut von Hildegard Simon, Martina Thiel und Angela Conen — erzieherische Ansätze. Richard Schleder, stellvertretender Dienststellenleiter der Polizei-Inspektion Prüm, verwies auf die große Bedeutung des Projekts. Den Kindern im Vor- und Grundschulalter soll auf spielerische Weise das Verhalten im Straßenverkehr näher gebracht werden.Zunächst stellten sich die kinderfreundlichen Polizisten vor — Gerd Schreiner schon in der neuen blauen Uniform. Sie nahmen den Kinder im Gespräch die Angst, denn natürlich sollte niemand von ihnen festgenommen werden. Als die kleine Martina bekannt gab: "Mein Papa ist auch bei der Polizei", gab es keine Scheu mehr. Aufmerksam und mäuschenstill schauten die Kinder dem ausgebildeten Puppenspielerteam zu.Vom Anschnallen bis zum Notruf

Studenten der Fachhochschule Trier hatten die transportable Bühne entworfen und gebaut. Die Leitfigur "Zottel" und ihr Freund Louis brachten im Spiel die Verkehrssicherheit und weitere Themen näher. Es ging um Anschnallen im Auto, den Notruf 110 und die Aufforderung, stets Bescheid zu sagen, wenn die Kinder das Elternhaus verlassen. Die Bühne als neues Medium sei für die Kinder aufschlussreicher und besser als Filmvorführungen, ist sich das Polizei-Duo einig.Bei dem Ganztagsprogramm bestand nachmittags für die Eltern Gelegenheit, mit den Beamten Gespräche zu führen und Fragen zu stellen. Polizeioberkommissar Richard Zeimetz, in Prüm für die Verkehrserziehung in Kindergärten und Grundschulen zuständig, informierte über Verkehrssicherheit bei Fahrrädern.Erzieher an Kindergärten und Grundschulen können Termine mit den Beamten der Puppenbühne vereinbaren unter Telefon 06571/9152-631 oder 9152-632 sowie über alle Polizei-Inspektionen der Region Trier.