POLIZEI

RUHIGES FESTIVAL: Als ruhig bezeichnete die Polizei in Bitburg den Verlauf des 39. Europäischen Folklore-Festivals bis Sonntagabend. Lediglich am Freitag war es auf dem Bedaplatz zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Festbesuchern gekommen, bei der die Polizei eingreifen musste.

Beim Höhepunkt des Festes, dem Umzug am Sonntagnachmittag, gab es nach Polizeiangaben keine besonderen Vorkommnisse.NÜCHTERNE FRAUEN: In der Nacht zum Samstag hat die Polizei wegen des Folklore-Festivals verstärkt Alkohol-Kontrollen in Bitburg und Umgebung vorgenommen. Das Ergebnis: Nur in zwei Fällen wurden Führerscheine eingezogen und Blutproben angeordnet. Überwiegend - die Polizei schätzt in 70 Prozent der Fälle - hätten auf der Heimatfahrt vom Fest Frauen am Steuer gesessen. Die weiblichen Fahrer waren allesamt nüchtern. Zugleich kündigte die Bitburger Polizei an, dass die Kontrollen auch am Montag, dem letzten Tag des Folklore-Festivals, fortgesetzt werden.ÜBLER SCHERZE: Als Scherze hat ein Mann seine Versuche bezeichnet, am Wochenende im Bitburger Stadtgebiet mehrere Mädchen im Alter von zwölf und 13 Jahren anzusprechen. Nach Angaben der Opfer hatte der Mann sie gefragt, ob sie mit ihm "ins Gebüsch" kommen. Nachdem die Kinder die Polizei über Handy informiert hatten, fanden die Beamten den Täter auf einer Parkbank am Petersplatz. Nach Angaben der Polizei ist der Mann schon vorher wegen anderer Delikte auffällig geworden.GEFASST : Ein angetrunkener amerikanischer Soldat von der Airbase Spangdahlem hat am Samstagnachmittag in Speicher eine Frau überfallen. Sie war nach dem Einkauf in ihr Auto gestiegen, als der Mann sich zu ihr in den Wagen setzte und ihr die Fahrzeugschlüssel, eine Geldbörse und ein Mobiltelefon wegnahm. Der US-Soldat flüchtete anschießend. Seine Flucht endete jedoch, nachdem einige Zeugen die Verfolgung aufgenommen hatten, mit einem Sturz an einer Haustreppe, bei dem sich der Täter verletzte.