Popstar Pink in der Eifel - Neidenbacher haben Sängerin auf Familienbesuch im Dorf gesehen

Popstar Pink in der Eifel - Neidenbacher haben Sängerin auf Familienbesuch im Dorf gesehen

In der Eifel erzählt man sich, Popstar Pink sei zu Besuch in Neidenbach gewesen. Und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass das stimmt. Denn Pinks Bruder lebt im Ort. Er ist als Soldat in Spangdahlem stationiert.

Pink beim einzigen Deutschland-Konzert zur Album-Veröffentlichung von „The Truth about Love“ in München. Foto: Tobias Hase.
Pink hat offenbar nicht nur Talent zum Singen. Foto: Andrew Gombert.

Wind rauscht in den Blättern der großen Kastanienbäume, die neben dem Spielplatz stehen. Ein Traktor fährt vorbei. Dann ist es wieder ruhig in Neidenbach - einem idyllischen 900-Einwohner-Dorf in der Kyllburger Waldeifel. Und diesen Ort soll Pink besucht haben? Die berühmte amerikanische Sängerin? Mehrfache Grammy-Preisträgerin? Pink, deren Lieder "Get the Party Started", "So what" oder "Dear Mr. President" jeder irgendwann schon einmal im Radio gehört hat? Pink in Neidenbach?

Ja. Das sagen jedenfalls alle Neidenbacher, die man danach fragt und noch viele mehr, denn die Nachricht vom Eifel-Besuch des 33-jährigen Popstars hat sich über die Grenzen des Dorfs hinaus verbreitet. Egal ob man nun Rentner fragt, die vor ihrem gepflegten Einfamilienhaus in der Sonne sitzen, Angestellte der Sparkasse, Wirtinnen, oder Mütter, die ihre Kleinen vom Neidenbacher Kindergarten abholen - die Geschichte ist immer die gleiche: Vor ein paar Wochen sei Pink in Neidenbach gewesen. Man hat sie beim Spaziergang durchs Dorf gesehen. Und in Begleitung eines Kindes auch auf dem Spielplatz. "Wenn mein Mann nicht gewusst hätte, dass das Pink ist, hätte er sie nicht erkannt", sagt eine Neidenbacherin. So normal habe die Sängerin ausgesehen, die mit bürgerlichem Namen Alecia Beth Moore heißt.

Der Grund für ihren angeblich mehrtägigen Aufenthalt war allerdings nicht die gute Eifel-Luft, sondern ein Familienbesuch: Ihr Bruder lebt mit seiner Familie in Neidenbach. Der in Spangdahlem stationierte 35-Jährige Staffelkapitän der US-Luftwaffe bestreitet all das auf TV-Anfrage nicht, möchte sich aber auch nicht weiter dazu äußern.

Wie dem auch sei. Pink ist definitiv nicht mehr in der Eifel (wo sie auch bei einem Spaziergang um den Bitburger Stausee gesichtet wurde) oder Köln (wo sie angeblich shoppen war), sondern in Adelaide, Australia, wo sie im Rahmen ihrer "The Truth about Love"-Tour gleich vier Konzerte hintereinander gibt. Sollte sie mal wieder in die Eifel kommen, so würden sich auch die Neidenbacher riesig freuen, ein kleines Konzert zu bekommen.