Prinz Jörg I. führt Kylltalnarren an

Prinz Jörg I. führt Kylltalnarren an

Ausgelassene Stimmung bei der Prinzenproklamation der Kylltalnarren: In Jünkerath hat die Regentschaft von Prinz Jörg I. begonnen. Viele befreundete Karnevalsvereine machten ihm ihre Aufwartung.

Jünkerath. (lk) Es war eine Überraschung für viele Kylltalnarren, die sich zur Prinzenproklamation in den Saal Schmengler-Bohlen eingefunden hatten: Wer Prinz in Jünkerath werden würde, blieb lange geheim und wurde vielen erst zur Proklamation bekannt, als Prinz Jörg I. (Mauer) feierlich inthronisiert wurde. In sein Amt führten ihn der Präsident der Kylltalnarren Jünkerath Wolfgang Bauschen und der Sitzungspräsident Harald Heinzen feierlich ein. Wenn Prinz Jörg I. nicht gerade die Jecken an der Oberen Kyll anführt, betreibt der 39-Jährige einen Elektrohandel in Jünkerath. Die Session 2008 ist außergewöhnlich kurz. Dass deshalb seine Regentschaft auch nicht von langer Dauer ist, nimmt der Prinz mit viel Humor. "Wir feiern kräftig den Karneval"

Gemäß seinem Motto ist die knappe fünfte Jahreszeit ein Grund, sie besonders intensiv zu begehen: "Kurze Session, das ist uns egal, wir feiern kräftig den Karneval", rief er den versammelten Jecken zu. Die nahmen das Programm des Prinzen freudig entgegen und machten die Proklamation zu einem rauschenden Fest. Vor allem die schmissigen Tänze sorgten für ordentliche Stimmung unter den Narren. Unterstützt wurde die Funkengarde Jünkerath dabei von vielen Tanzgruppen befreundeter Karnevalsvereine.Viele Karnevalsgesellschaften schickten ihre Abordnungen an die Obere Kyll und machten Prinz Jörg I. ihre Aufwartung. Regenten und Garden kamen aus: Gerolstein, Gönnersdorf/Walsdorf, Hallscheid, Hellenthal, Hillesheim, Schüller, Sellerich, Siebenrath, Stadtkyll, Olzheim, Prüm, Pelm, Mirbach, Mürlenbach und Wiesbaum.