Programm festzurren

BITBURG. (sn) Die Mitglieder der Wahlalternative Arbeit und Soziale Gerechtigkeit, Regionalgruppe Bitburg-Prüm (WASG), wählten in einer Sitzung im Hotel Römerwall in Bitburg einen fünfköpfigen vorläufigen Arbeitsvorstand.

Zum Vorsitzenden und Sprecher wurde ohne Gegenstimme der Bitburger Gründer der Gruppierung, Peter Hau, gewählt. Er wird die Geschäfte des Noch-Vereins so lange führen, bis die WASG als Partei eingetragen wird. Voraussichtlich Mitte Januar müssen alle Vereinsmitglieder neue Anträge auf Mitgliedschaft in der zukünftigen Partei stellen. Die Versammlung beschloss weiterhin, dass ein Programm über die grundsätzlichen Inhalte der Gruppierung erstellt wird, das mit Eckpunkten des bundesweiten Programms abgestimmt werden soll. Das entsprechend Arbeitspapier geht in den kommenden Tagen den Mitgliedern im Kreis Bitburg-Prüm zu und wird in der nächsten Sitzung gemeinsam überarbeitet.