1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Prüm: 15 000 Euro Preisgeld für Schülerforschungszentrum

Schule : Freude bei Prümer Jungforschern

Schöne Nachricht, tolle Summe: Das Prümer Schülerforschungszentrum erhält 15 000 Euro Preisgeld aus dem Wettbewerb der Stiftung Jugend Forscht und der Joachim Herz Stiftung.

Das hört man doch gern so kurz vor dem Jahresende: Das Schülerforschungszentrum Prümer Land, untergebracht im Haus des Naturparks Nordeifel, erhält 15 000 Euro von der Stiftung Jugend forscht und der Joachim Herz Stiftung.

Über die gleiche Summe freuen sich zwei Einrichtungen in Pforzheim und in Rostock. Das gaben die Stiftungen am Freitag per Pressemitteilung bekannt.

Insgesamt nahmen acht Initiativen an dem Wettbewerb teil, den die beiden Stiftungen zum vierten Mal ausgeschrieben hatten.

„Das ist neben dem finanziellen Ertrag auch eine schöne anerkennung für die tolle Arbeit, die das Schülerforschungszentrum Prümer Land aufgenommen hat“, sagt Aloysius Söhngen, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Prüm. „Damit erfahren auch die Initiatoren, Michaela Ostermann vom Regino-Gymnasium und Max Zacharias vom Naturpark, die sich darum besonders verdient gemacht haben, eine großartige Bestätigung.“

Prüm: 15 000 Euro Preisgeld für Schülerforschungszentrum
Foto: TV/Stefanie Glandien

Die Schülerforschungszentren (SFZ) richten sich an Kinder und Jugendliche, die sich für die sogenannten MINT-Fächer interessieren: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. In den Zentren können sie ihre Ideen und Projekte unter bestmöglichen Bedingungen umsetzen.

„Schülerforschungszentren sind ein wichtiges Element der Bildungskette vom Kindergarten bis zur Hochschule“, sagt Nina Lemmens, Vorständin der Joachim Herz Stiftung.

„Wir sehen, dass sie deutschlandweit immer mehr Anhänger und Unterstützer finden. Mit unserem Wettbewerb sorgen wir dafür, dass sich Schülerforschungszentren als außerschulische Lernorte etablieren können.“

 Beim Schülerforschungszentrum Prümer Land lobte die Jury das breite regionale Unterstützernetzwerk sowie „die konkreten Pläne einer zielgruppenspezifischen Förderung von Auszubildenden im SFZ“.

Die Preise werden kommendes Jahr verliehen, bei einer Fachtagung im April in Hamburg.