1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Prüm: Der Gewerbeverein stemmt sich mit vielen Aktionen gegen die Krise.

Gewerbe : Sie halten gemeinsam dagegen

Trotz Corona: Der Gewerbeverein Prüm will in der Adventszeit ein paar Sternstunden anbieten.

Und dann war da ja noch das von der Corona-Task-Force des Kreises und der Landesregierung verhängte, kurzfristige Aus für den Mantelsonntag im Oktober, als gerade im Prümer Land die Infektionszahlen in die Höhe schossen.

Harte Zeiten. Und trotzdem: Der Gewerbeverein will im Advent ein paar Zeichen setzen.

„Es muss ja irgendwie weitergehen“, sagt die Vereinsvorsitzende Daniele Haas. Und berichtet von einer erfreulichen Vorstandssitzung: Darin ging es um das Vorhaben, zusammen mit Monika Rolef und der Initiative Frauenschuh einen extra großen Christbaum auf den Hahnplatz zu stellen – mindestens 14 Meter hoch. Und der kostet Geld. Am Ende der Sitzung hatten die Vorstandsmitglieder die Finanzierung beschlossen – und griffen dazu alle auch in die eigene Tasche. Aufgestellt wird die „traumhaft schöne Fichte“ (Daniele Haas) wahrscheinlich am dritten Novemberwochenende.

Übrigens: Die Initiative Frauenschuh ist bereits dabei, für den deutlich größeren Baum den zusätzlichen Schmuck zu kaufen oder zu basteln – weshalb sich die Damen auch über Spenden freuen würden.

Weiter gehen wird es außerdem mit neuen Sternen: Zusätzlich zu den bisher 220, sie seit 2018 anstelle der früheren Lichterketten überall in der Stadt und in vielen Geschäften leuchten, hat der Verein für dieses Jahr weitere 320 Stück geordert: „Bis Samstag, 14. November, hängen sie alle“, sagt Daniele Haas. „Und am Samstag, 28. November, werden sie eingeschaltet. Ich freu mich unwahrscheinlich auf den Lichterglanz in der Stadt“, ergänzt sie. „Und auf die positive Stimmung, die wir in dieser Zeit zaubern werden.“ Ach ja: Gleichzeitig mit dem Einschalten der mehr als 500 Sternenlichter, geht dann auch die App der Stadt Prüm online.

Zur Zauberstimmung vor allem bei den Besuchern beitragen soll auch das Gewinnspiel des Vereins, der trotz der pandemisch bedingt schwierigen Lage auch diesmal ein Auto, einen Opel Corsa, als Hauptgewinn raushaut. „Wir haben die Mitglieder angeschrieben deswegen – und weil so viele Kunden und Besucher der Stadt nach der Weihnachtsverlosung gefragt haben, nehmen an der Aktion wieder so viele Gewerbetreibende teil, dass wir das Auto finanziert bekommen“, sagt Daniele Haas. Außerdem zu gewinnen: Zahlreiche weitere Preise. Das alles unter dem Motto: „Gemeinsam sind wir stark.“ Und das, sagt Haas, hätten die Prümer nicht zuletzt mit vielen Bürger-Hilfsaktionen, mit den bunten Schirmen in den Straßen, mit Lieferdiensten und vielem mehr „gerade jetzt in der Krise wieder unter Beweis gestellt“.