Prüm erleben in spannender Zeit

Prüm erleben in spannender Zeit

Die Belastungen des Hahnplatzumbaus sind für anliegende Gewerbetreibende groß. Beim verkaufsoffenen Sonntag, 18. September, wollen sie Besuchern zeigen, dass die Baustelle abgesehen von fehlenden Parkplätzen keinen Einfluss auf ihre Angebote und ihren Service hat.

Prüm. Ein Bagger hier, ein Erdloch dort und rundherum Absperrungen - zugegeben, der Hahnplatz sieht während des endlich angelaufenen Umbaus nicht besonders schick aus, doch abseits der Baugruben geht in den Geschäften und Gastronomiebetrieben rund um den Hahnplatz alles seinen gewohnten Gang. Beim ersten verkaufsoffenen Sonntag der zweiten Jahreshälfte werden dann am Sonntag, 18. September, um 12 Uhr die Einzelhändler rund um den Hahnplatz, im weiteren Stadtzentrum, auf der Dausfelderhöhe sowie in Niederprüm ihre Läden öffnen.
Dabei kommt dem traditionell zwischen Prümer-Sommer-Eröffnung und Mantelsonntag gelegenen Herbstaktionstag diesmal einige Aufmerksamkeit entgegen. "Alle Augen sind seit Beginn der Arbeiten am Hahnplatz ein bisschen auf die Baustelle gerichtet. Umso wichtiger ist uns, den Kunden zu zeigen, dass sich für sie im Grunde nichts geändert hat - abgesehen davon, dass sie nicht quer über den Platz laufen können", sagt Christine Kausen, Vorsitzende des Prümer Gewerbevereins. Sämtliche Parkplätze Prüms seien weiterhin erreichbar, alle Geschäfte rund um den Hahnplatz geöffnet.Prüm bleibt offen


Anfangs habe es gewisse Irritationen angesichts der Straßensperrungen gegeben, gerade in den ersten Wochen sei es zum Leidwesen der Einzelhändler ruhig gewesen im Herzen der Stadt. "Einige Kunden verstanden die Umleitungen falsch. Prüm ist weiterhin offen für Besucher. Wer hier einkaufen möchte, darf weiterhin in die Stadt reinfahren, um einen der vielen Parkplätze zu erreichen - Kunden sind in diesem Fall Anlieger", sagt sie (siehe Extra).
Und spannend sei die Bauphase allemal. Auch wenn sie für die direkten Anlieger sicher eine Belastung sei: "Wir können live dabei zusehen, wie hier etwas sehr Schönes entsteht und sich das Gesicht der Stadt verändert." Sie rät dazu, die Baustelle einfach mal zu umrunden: "Zum Beispiel auf dem Weg zum Pfarrfest neben der Basilika."Angebote und Aktionen


Um Kunden zu belohnen, die auch während des großen Buddelns Prüm die Treue halten, wird am Sonntag eine neue Punktesammelkarte eingeführt: "Viermal einkaufen bringt vier Stempel und damit die Teilnahme an einer monatlichen Verlosung von fünf Prümtalern im Wert von zehn Euro", sagt Christine Kausen.
Und auch in Sachen soziales Engagement der Händler gibt es am Sonntag Neues: In allen Geschäften wird für die Operation der mittlerweile 13 Jahre alten Noemi aus Peru gesammelt. Das Mädchen leidet seit seiner Geburt an Missbildungen im Genitalbereich (der TV berichtete mehrfach). Nach etlichen Operationen in Südamerika steht jetzt eine abschließende 40 000 Euro teure Behandlung an. Der Wascheider Schreiner Benedikt Esch unterstützt das Mädchen seit mehr als zehn Jahren und hat im Frühling 2016 zum Schlussspurt aufgerufen. "Er hat seine Arbeit dem Gewerbeverein vorgestellt, wir sind überzeugt und versuchen nun zu helfen, wo es nur geht", sagt Christine Kausen. "Knapp 20 000 Euro haben wir bis zum Sommer zusammenbekommen. Das ist eine Menge, aber um den vollen Betrag zu schaffen, müssen wir jetzt noch mal Gas geben", sagt Esch.Extra

Das Pfarrfest der katholischen Gemeinde beginnt um 10.30 Uhr mit einem Familiengottesdienst unter musikalischer Gestaltung des Basilikachors, des Chors Con Spirito und des Kindersingkreises. Anschließend geht es weiter im Pfarrgarten mit großem Festprogramm. Ab 13 Uhr Turmführungen, Zirkustheater und mehr. aff