1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Prüm: Investor Lars Grosenick gestorben, seine Projekte sollen weiterlaufen

Nachruf : Prümer Investor Lars Grosenick plötzlich gestorben

(fpl) Eine sehr traurige Nachricht hat die Stadt Prüm zum Wochenbeginn erreicht: Lars Grosenick, der unter anderem an der Stadtwaldsiedlung als Investor noch sehr viel vor hatte (der TV berichtete), ist gestorben, er war erst 57 Jahre alt.

TV-Informationen zufolge erlitt er auf der Jagd einen Herzinfarkt. Gerade erst hatte er begonnen, die freien Flächen vor der Siedlung, der ehemaligen US-„Housing“, für neun Bauplätze zu erschließen. Damit wollte er auch die Lücke zwischen der Siedlung und der Wohnbebauung in der dortigen Langemarckstraße schließen und eine stärkere Verbindung des Areals zur Stadt hin schaffen.

Die großen Gebäude der Siedlung mit zahlreichen Wohnungen hatte Grosenick in den vergangenen Jahren begonnen zu sanieren und ansprechender zu gestalten. Auch nach außen: So hatte er unter anderem auch einen Künstler engagiert, der die Fassaden mit farbenfrohen Arbeiten versehen hat.

Die Projekte unter dem Dach der „Eifelstolz GmbH“ sollen weiterlaufen, wie Grosenicks Geschäftspartner Peter Hettenbach gegenüber Gabriele Mölter sagt, die für das Unternehmen die Immobilen verwaltet. Ihre Reaktion auf die Nachricht: „Ich wollte das zunächst nicht wahrhaben. Wir waren noch am Donnerstag vor Pfingsten vor Ort und haben einen weiteren Umbau in behindertengerechte Wohnungen besprochen.“ Grosenick habe Prüm und Umgebung als seine Heimat betrachtet und gerade erst in Brandscheid das Forsthaus gekauft. „Ich habe immer sehr, sehr gerne mit ihm zusammengearbeitet. Und er hat einen immer unterstützt, wenn man ihn brauchte. Der menschliche Verlust ist enorm, es ist wirklich eine Tragödie.“

Auch Stadtbürgermeister Johannes Reuschen ist erschüttert: Grosenick sei ein sehr umgänglicher, sympathischer Mensch gewesen – und für die Entwicklung der Stadt von großer Bedeutung. „Er hatte sich richtig in unsere Region verliebt und das Herz am rechten Fleck. Ich mochte ihn sehr.“

„Er war ein visionärer Investor“, sagt Aloysius Söhngen, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Prüm, Grosenicks Tod sei „eine bittere Nachricht für die Stadt und das Prümer Land“.

Lars Grosenick wurde im Juli 1963 in Mülheim an der Ruhr geboren, nach dem Abitur machte er zunächst eine Schreinerlehre. Später studierte er Betriebswirtschaft, er gründete mehrere erfolgreiche Unternehmen. Lars Grosenick lebte in der Nähe von Monschau, er hinterlässt seine Frau und drei Kinder.