Dietrich Behrendt Im Krieg gestorben: Erst jetzt kehren seine Gebeine in die Heimat zurück

Prüm/Woldegk · Ein junger Soldat stirbt während der letzten Kämpfe des Zweiten Weltkriegs in der Eifel. 78 Jahre nach seinem Tod werden seine Gebeine gefunden und sollen zurück in die mecklenburgische Heimat. Dieser Wunsch der Familie hätte beinah nicht erfüllt werden können.

Er wurde nur 19 Jahre alt: Dietrich Behrendt, gefallen in den Kämpfen bei Prüm am 28. Februar 1945.

Er wurde nur 19 Jahre alt: Dietrich Behrendt, gefallen in den Kämpfen bei Prüm am 28. Februar 1945.

Foto: privat

Sein Name war Dietrich Karl Otto Behrendt. Geboren wurde er vor fast genau 99 Jahren: am 10. April 1925 in Woldegk-Grauenhagen – mitten in der Mecklenburgischen Seenlandschaft. Er starb, nur 19-jährig, am 28. Februar 1945 in der Eifel, als die amerikanischen Streitkräfte heranrückten und rund um Prüm die deutschen Stellungen überrollten.