1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Einzelhandel: Prüm packt das Projekt Frischemarkt an

Einzelhandel : Prüm packt das Projekt Frischemarkt an

Auf dem Hahnplatz sollen ab Mai Obst, Gemüse und Spezialitäten aus der Region verkauft werden.

Bereits kurz nach der Schaltung einer Zeitungsanzeige , mittels der die Stadt Prüm Anbieter für einen geplanten Frischemarkt suchte, seien die ersten Anfragen eingelaufen, sagt Bürgermeister Johannes Reuschen. „Darunter sind viele Marktbetreiber, die in Frage kommen, weil sie ausschließlich Waren aus der Region anbieten.“

Ein Markt in dem neu gestalteten Zentrum würde der Stadt gut zu Gesicht stehen, sagt der Bürgermeister. „Wir haben den Platz und ich weiß aus vielen Gesprächen, dass sich viele Prümer einen Frischemarkt wünschen.“

Bliebe nur noch die Frage, welcher Wochentag für das Markttreiben geeignet sei: „Das ist noch nicht abschließend geklärt – Mittwoch oder, wenn er den Standbetreibern besser passt, der Samstag. Beide Tage sind im Gespräch.“

Letztendlich sollte der Prümer Frischemarkt keine Konkurrenz-Veranstaltung zu anderen Märkten in der Region sein, sondern ein weiteres Angebot darstellen, sagt Reuschen.

Einer, der sich gut vorstellen kann, seine Waren auf dem Hahnplatz anzubieten, ist Christian Harborth aus Weißenseifen bei Mürlenbach. Dort betreibt er den Demeterhof Steinisch und hat eine breite Produktpalette an Bio-Waren anzubieten. Aber, wie viele andere Anbieter von frischem Obst, Gemüse, Molkereiprodukten und Eiern, hat er feste Standzeiten auf anderen Märkten.

„Der Samstag ist für mich nicht machbar, an dem Tag stehe ich auf dem Bauernmarkt in Gerolstein. Und das Geschäft läuft ausgesprochen gut.“ Der Gerolsteiner Markt sei stetig gewachsen und sehr gut besucht, bestätigt Frank Reuter, Geschäftsführer der Touristik GmbH Gerolsteiner Land. „Ein Frischemarkt ist für jede Stadt ein schönes Aushängeschild.“

Erfolgreich sind auch weitere Märkte in der Region: Saisonale Waren werden jeweils Donnerstags auf dem Grünen Markt in Bitburg angeboten - jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat bauen die Betreiber ihre Stände in Hillesheim auf.

„Es ist zwar stark wetterabhängig, wie viele Anbieter jeweils anreisen, sagt Michael Becker, der den Markt im Auftrag der Stadt auf dem Graf-Mirbach-Platz organisiert. „Dennoch ist an Markttagen die Stadt immer bestens besucht.“ Kein Wunder, ergänzt Becker: „Der Hillesheimer Frischemarkt besteht seit ewigen Zeiten und ist weit und breit bekannt. Für die Stadt ist er sehr wichtig.“

Bürgermeister Johannes Reuschen ist davon überzeugt, dass solch ein Angebot auf dem neuen Hahnplatz auch das Prümer Stadtgeschehen bereichern würde. „Und schließlich war es auch ein Wahlversprechen von mir, einen Frischemarkt einzuführen“, sagt er.