Prümer helfen in USA

PRÜM/NEW ORLEANS. (mr) Das Technische Hilfswerk (THW) Prüm ist seit dem Wochenende im Hurrikan-Krisengebiet von New Orleans im Einsatz. Dies bestätigte am Samstag der Ortsbeauftragte Peter Molitor auf TV-Anfrage.

Vom amerikanischen Militärflughafen im pfälzischen Ramstein sind am Donnerstag auch Spezialisten des THW Prüm in die USA aufgebrochen, um den Opfern des Hurrikans "Katrina" zu helfen. Nach den Worten von Prüms THW-Chef Peter Molitor sind Zugführer Hans-Jürgen Büsch aus Hermespand, der stellvertretende Ortsbeauftragte Lothar Lamberty aus Fleringen und Truppführer Günter Hillen aus Sellerich am Freitag im Krisengebiet gelandet. Diese drei THW-Leute gelten als Experten für Logistik und Wasseraufbereitung. Büsch, Lamberty und Hillen verstärken in New Orleans die so genannten Pumpen-Teams. Zudem sind sie zuständig für Material-Erhaltung, Reparaturen und logistische Einsatzfähigkeit. Der Zeitpunkt der Rückkehr steht noch nicht fest.