Prümer-Sommer-Eröffnung am Sonntag

Prümer Sommer : Ein lässiger Start ins große Volksfest

Der Prümer Sommer ist am Sonntag eröffnet worden – mit vielen Programmpunkten und bester Laune bei allen Beteiligten. Nur der Oldtimer-Korso fehlte den Gästen. Am Donnerstag geht’s weiter mit dem ersten Konzertabend.

Wie erholsam ist doch so ein Prümer-Sommer-Auftakt: Da muss keiner was gewinnen, niemand einen zähen Gegner überwinden und in allerletzter Sekunde noch ein genial reingekurvtes Tor schießen (trotzdem: danke, Toni). Alle sind locker, die Stimmung eine sonnige. Dabei hat sich der gelbe Stern hinter eine dichte Wolkendecke verzogen. Muss sich, nach dem WM-Spiel, wahrscheinlich auch erst einmal ausruhen.

In den Straßen der Stadt aber sind schon früh viele Menschen unterwegs – oder oben auf dem Prümer-Sommer-Platz, wo der Caritasverband um 10 Uhr eine Messe unter freiem Himmel feiert. Anlass: das 40-jährige Bestehen der Sozialstation Arzfeld-Prüm.

Alle sind wieder da: die Kinder mit ihrem Flohmarkt, die Händler mit dem Krammarkt, die Gastronomen stehen alle parat für die vielen Besucher. Auf der Bühne am Tiergartenplatz wechseln sich die Jungmusiker ab. Und mittags machen die Geschäfte auf.

Läuft, oder? „Ja! Sehr, sehr gut“, sagt Lina Raskopp (13 Jahre), die am Tiergarten einen großen Stand hat. Das macht sie jedes Jahr. Und schon kurz vor 13 Uhr hat sie ordentlich verkauft: „Spielsachen, Barbiesachen, Baby Born.“

Mathilde und Alois Hontheim sind aus Lichtenborn nach Prüm gekommen – wie fast immer, wenn der Prümer Sommer eröffnet wird. „Jetzt machen wir hier mal ein Türchen“, sagt Mathilde gut gelaunt, und das werde sie auch in die Geschäfte führen. Was wird sie kaufen? „Ach, das sehen wir dann.“ Genau, locker bleiben.

„Es waren schon relativ früh viele Leute unterwegs“, sagt Manfred Schuler, der bei der Verbandsgemeinde die Organisation des Volksfests verantwortet. „Bedingt auch durch das Wetter – nicht zu warm und beständig trocken.“ Allerdings gebe es doch einen Wermutstropfen: „Viele Leute fragen: Gibt’s denn wieder keinen Oldtimer-Korso?“, sagt Schuler. Nein, den gibt es nicht – „das ist sehr schade, aber der Baustelle geschuldet“. Allerdings soll sich das wieder ändern: „Wir setzen alles daran, den im nächsten Jahr wieder hier zu haben. Denn das gehört einfach zum Prümer Sommer dazu.“ Ansonsten aber: Auftakt gelungen – samt Schlussakkord vom Sinfonischen Blasorchester Bitburg-Prüm.

Gute Geschäfte: die Kinder mit ihrem Flohmarkt am Tiergartenplatz. Foto: Fritz-Peter Linden
Volle Hütte: Die Cafés am Hahnplatz. Foto: Fritz-Peter Linden
Viele Zuhörer beim Jugend-Musikfestival. Foto: Fritz-Peter Linden
Trubel schon früh am Sonntag: Der Prümer Sommer ist eröffnet. Foto: Fritz-Peter Linden

Der Prümer Sommer geht weiter am Donnerstag, 28. Juni, mit dem Auftritt von Fused. Die Rockband spielt um 19.30 Uhr auf der Bühne unter dem Rathaus. Und um 18 Uhr beginnt bereits wieder das Programm der Kindertagesstätte Niederprüm für die ganz jungen Besucher.