Prümer Stadtrat diskutiert über Souvenirs zum Rheinland-Pfalz-Tag

Prümer Stadtrat diskutiert über Souvenirs zum Rheinland-Pfalz-Tag

Können die zahlreichen Besucher, die zum Rheinland-Pfalz-Tag in Prüm erwartet werden, noch mehr als nur schöne Eindrücke mit nach Hause nehmen, etwa eigene Souvenirs zum Landesfest? Diese Frage hat SPD-Fraktionssprecher Markus Fischbach bei der jüngsten Sitzung des Prümer Stadtrats aufgeworfen.

(ch) Schließlich sei es doch immer ein großer Wunsch vieler Leute, den Daheimgebliebenen oder sich selbst etwas mitzubringen und so könne man doch zusätzliche Einnahmen generieren. Prüms Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy reagiert skeptisch. „Bislang macht der Schönfelder Hof T-Shirts, das aber ausschließlich auf eigene Verantwortung“, sagt Weinandy. Außerdem habe die Eifel-Touristik ein großes Sortiment an verschiedenen Souvenirs zur Eifel.

Von daher tue man sich schwer, eigene Andenken produzieren und einlagern zu lassen, die man dann am Ende möglicherweise nicht loswerde. „Die Leute kaufen einfach nicht mehr so viel“, sagt Weinandy. „Wenn aber jemand eine gute Idee hat und das selbst angehen will, soll er sich bei uns melden.“ „Wir sind da immer für originelle Ideen offen“, bestätigt Steffen Bungert, bei der Mainzer Staatskanzlei für die Organisation zuständig. In Bad Kreuznach habe beispielsweise jemand einen Bad-Kreuznach-Taler gemacht. „Wir achten aber darauf, dass es nicht in Kitsch abgleitet.

Mehr von Volksfreund