Punktgenau zum Neustart

Prüm · Die letzten Arbeiten im Außengelände laufen noch, aber die Feier beginnt wie geplant: Heute um 11 Uhr eröffnet das Erholungswerk von Post, Postbank und Telekom sein Prümer Feriendorf - nach großem Umbau in den vergangenen vier Monaten. Kosten: drei Millionen Euro.

Prüm. Überall Betrieb: Am Tag vor der Wiedereröffnung wird im Prümer Feriendorf des Post-Erholungswerks noch an allen Ecken kräftig gearbeitet. Auch Dieter Simon, Leiter der Anlage, hat eigentlich kaum Zeit, um mit Reportern durch das umfassend erneuerte Feriendorf zu stiefeln. Aber den neuen "Bolzplatz" - so die Beschreibung im Prospekt des Feriendorfs - den muss er dann doch zeigen: "Wenn du den siehst, geht dir das Herz auf."
Allerdings: Direkt am Waldrand, hoch eingezäunt, feinster Kunstrasen und ein Blick über die Anlage und die Stadt - dieser "Bolzplatz" kann sich sehen lassen.
Etliche weitere Elemente sind ebenfalls neu - Grillstationen, eine Anlage für Basketball, ein Planschbecken, ein Wasser spielplatz und vieles mehr für Kinder und erwachsene Gäste.
Etwa drei Millionen Euro hat das Erholungswerk in die Prümer Anlage gesteckt, nachdem man bereits 2006 die Bäder in den 43 Gebäuden erneuert und das Mobiliar ausgetauscht hatte.
Für den aktuellen Umbau nahm man eine viermonatige Schließung in Kauf. Weil es eben richtig ans Eingemachte ging: So mussten in alle Häuser neue Leitungen verlegt und dafür per Bagger Gräben gezogen werden, weil das Dorf ein Blockheizkraftwerk erhielt. Alle Häuser sind frisch angestrichen, haben neue Türen, Fenster und Balkonelemente erhalten. Auch die Gemeinschaftsräume sind renoviert, neu gestaltet und eingerichtet.
Gab es Überraschungen während der Umbauzeit? Klar - vor allem das "sehr schlechte Wetter, das wir über Monate hatten", sagt Projektleiter Gerd Borchardt vom Erholungswerk in Stuttgart. Zuerst habe es lange geregnet. Das habe die Außenarbeiten erschwert - und die Trockenheit der vergangenen beiden Wochen verhinderte dann, dass der frisch eingesäte Rasen zur Eröffnung grünen konnte. Die Flächen künstlich zu bewässern habe man sich dann lieber gespart. "Das überlassen wir der Natur", sagt Borchardt.Gäste kommen Anfang August


Es gebe immer wieder Phasen, ergänzt er, "wo es mal hängt und hakt. Aber das haben wir alles überwunden. Bis auf einige Rest arbeiten sind wir punktgenau fertig geworden."
Und das sei nicht zuletzt den eingespannten Handwerksbetrieben und den Verantwortlichen an Ort und Stelle zu verdanken: Architekt Stefan Borne (Planungsgruppe HGH, Bitburg), Bauleiter Peter Hellbach und natürlich Dieter Simon und dessen Team im Feriendorf.
Die Eröffnung ist heute um 11 Uhr. Am Montag, 5. August, ziehen die ersten Gäste ein, bereits am Mittwoch, 14. August, ist das Feriendorf wieder komplett belegt.Extra

Das Prümer Feriendorf war 1974 die erste Anlage der Bundespost für ihre Mitarbeiter und deren Familien. Heute wird sie von den Beschäftigten der Folgeunternehmen Post, Postbank und Telekom genutzt, seit 2004 steht sie auch allen anderen Gästen offen. Übernachtungen: etwa 40 000 im Jahr. Das Erholungswerk betreibt in Deutschland insgesamt 18 Feriendörfer sowie eins in Cadzand-Bad in Zeeland/Niederlande. fpl

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort