1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Radeln und Rollen im Prümtal

Radeln und Rollen im Prümtal

Strecke frei für Wanderer, Läufer, Rad- und Rollschuhfahrer: Am Sonntag, 5. September, rufen die Dörfer in den Verbandsgemeinden (VG) Arzfeld und Prüm wieder zum autofreien Erlebnis beim 14. "Lustigen Prümtal".

Olzheim/Waxweiler. Alles dicht: Das gilt am ersten September-Sonntag nicht nur für die Sperrung der Straßen entlang der Prüm von Olzheim bis Waxweiler. Dicht gepackt ist auch das Programm, das 14 Orte an der 28 Kilometer langen Strecke beim autofreien Erlebnistag "Lustiges Prümtal" vorbereitet haben.

Zum 14. Mal bereits nehmen dann die Teilnehmer die Strecke unter ihre Räder, Rollen oder Schuhe: Der Aktionstag sei einer der ersten überhaupt in Rheinland-Pfalz gewesen, sagt Aloysius Söhngen, Bürgermeister der VG Prüm, bei der gemeinsamen Vorstellung des Programms mit seinem Kollegen Andreas Kruppert (VG Arzfeld).

Nicht nur das: Das "Lustige Prümtal" diente auch als perfekter Vorbote für den damals noch gar nicht existierenden Radweg von der Abteistadt nach Waxweiler. "Da sind wir schon stolz drauf", sagt Söhngen. Genauso, sagt Kruppert, wie auf die zahlreichen Aktionen, die in den Dörfern angeboten werden, vornehmlich von den Ortsgemeinden und Vereinen.

Das beginne bereits in Olzheim: Dort werden Fahrten mit dem Minibagger angeboten. "Da ist nur die Frage, ob da die Kinder draufsitzen oder die Väter", sagt Kruppert und lacht. Der Spaß geht in allen Orten weiter - ob mit Musik oder Gewinnspielen, weiteren Sportangeboten und natürlich vielen Eifeler Leckereien.

Manfred Schuler, der bei der VG Prüm alle Veranstaltungen betreut, weist auf eine Premiere hin: Zum ersten Mal dabei sei nämlich der ADAC, der in Lünebach gemeinsam mit dem Förderverein des Dorfs ein Rad-Geschicklichkeitsturnier für Kinder von acht bis 15 Jahren ausrichtet (Beginn: 9.30 Uhr).

Kurz: "Eine richtig schöne Vielfalt", sagt Kruppert. Die beiden Bürgermeister danken deshalb auch den Sponsoren: Rund 6000 Euro würden von den Unterstützern jedesmal aufgebracht. Das Geld stecke man in Broschüren, Plakate und Schilder. In den Dörfern wiederum beteiligten sich viele ortsansässige Unternehmen an der Finanzierung.

Froh sind die Kommunalchefs aber auch über einen weiteren Programmpunkt: Das Wettrennen auf dem Radweg zwischen Waxweiler und Kinzenburg, zum dritten Mal ausgerichtet vom Landesverband "Special Olympics".

Zur Teilnahme aufgerufen sind Sportler mit geistiger Behinderung (der TV berichtete). Söhngen: "Das ist klasse, dass Menschen mit einer solchen Einschränkung auch dabei und mit anderen zusammen sind. Die zeigen gerne, dass sie etwas können. Das finde ich toll. "Genug Anlässe also, ins Prümtal zu kommen. Das wissen auch die vielen bisherigen Besucher: Bei schönem Wetter waren es in den vergangenen Jahren bis zu 20 000. Und die kamen nicht nur aus der Eifel.

Extra Wichtiges zum "Lustigen Prümtal": Um 9 Uhr wird die Straße (K 164 und B 410) für den motorisierten Verkehr gesperrt. Die Regelung gilt bis 19 Uhr. Der Startschuss fällt um 10 Uhr an den beiden Anfangs- und Zielpunkten Olzheim und Waxweiler. Natürlich darf jeder auch dazwischen auf die Strecke gehen. Feuerwehren, Polizei und DRK kümmern sich um Organisation und Erste Hilfe. Der Radsportclub Prüm bietet einen Pannendienst an. Er kann per Anruf bei der Tourist-Information Prümer Land angefordert werden. Alle Details zum Programm bei den Tourist-Informationen Arzfeld (06550/961080) und Prümer Land (06551/505). (fpl)