Radweg auf der Ziel-Linie

ÜTTFELD. Schub für Tourismus und Naherholung: Sieben Ortsbürgermeister der Verbandsgemeinde (VG) Arzfeld haben am Dienstag eine Vereinbarung zum Bau des Radwegs zwischen Neuerburg und Pronsfeld unterzeichnet.

Ein erfreulicher Tag für die Verbandsgemeinde Arzfeld: Verwaltungschef Patrick Schnieder (CDU) und sieben Ortsbürgermeister der Anrainergemeinden haben am Dienstag im Gasthaus Schweyen in Niederüttfeld die Vereinbarung zum Bau eines Radwegs zwischen Zweifelscheid und Arzfeld auf den Weg gebracht. Damit wurde der am 1. April gefasste VG-Ratsbeschluss umgesetzt, wonach die Radwegetrasse auf der ehemaligen Bahnstrecke durch die Arzfelder Gemeinden führen soll. "Wir befinden uns auf der Ziel-Linie", stellte Patrick Schnieder mit Genugtuung fest und dankte den tangierten Ortsbürgermeistern und deren Räten. "Wir ziehen an einem Strang" ergänzte der Verbandsgemeinde-Chef, der zudem mitteilte, dass der Förderbescheid des Landes Rheinland-Pfalz inzwischen vorliege. Beteiligt an der Finanzierung sind die Ortsgemeinden Arzfeld (30 000 Euro), Euscheid (5000 Euro), Jucken (7500 Euro) Lünebach (17 500 Euro), Strickscheid (2500 Euro) und Üttfeld (17500 Euro). Mit ihm Boot ist auch Lichtenborn. Da diese Gemeinde in der Vergangenheit bereits Vorleistungen erbracht hat, muss sie nun keinen Obolus leisten. Auf die Verbandsgemeinde Arzfeld kommen Kosten in Höhe von rund 33 500 Euro zu. Kickeshausen beteiligt sich derweil nicht an dem Projekt, weil man dort unter anderem Einbußen in der Jagdpacht befürchtet (der Trierische V olksfreund berichtete). Diese Kosten werden von der VG und den anderen Gemeinden aufgefangen. Die Radstrecke soll zunächst eine so genannte wassergebundene Decke erhalten. Die ursprünglich vorgesehene bituminöse Befestigung war aus landespflegerischen Gründen und wegen der mangelnden Finanzierbarkeit nicht umsetzbar. Die Baukosten für die 21 Kilometer lange Strecke betragen insgesamt 1,15 Millionen Euro. Baubeginn ist voraussichtlich im September. Patrick Schnieder: "Wir sind froh, dass wir den Startschuss dann bald geben können."