Rätselhafte Weigerung

Für Speicherer Verhältnisse lief die jüngste Haushaltsberatung relativ glatt ab. Allerdings ist das angesichts eines minimalen Defizits auch kein Wunder. Wo anderen Kommunen bei den Sitzungen in diesen Wochen Millionenlöcher zu beklagen haben, schaffen die Speicherer diesmal sogar fast eine schwarze Null (wobei wie immer die tatsächliche Jahresrechnung abzuwarten bleibt).

Konsens aller Fraktionen schien es auch zu sein, die Gebühren für Wasser und Abwasser kontinuierlich nach Bedarf anzupassen, um Defizite und anschließend große Sprünge bei den Zahlen zu vermeiden. Seltsam, warum sich die SPD-Fraktion diesem Konzept auf einmal verweigert. Gebühren sind nun einmal da, um die Kosten der Leistungen für die Bürger zu decken. Auch wenn wieder leicht steigende Verbrauchsprognosen vorübergehend für leichte Verwirrung im Rat sorgten: Das ist kein triftiger Grund, die komplette Kalkulation in Frage zu stellen und sehenden Auges auf ein deftiges Defizit zuzusteuern. m.hormes@volksfreund.de