1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Raiffeisenbank baut Standort Arzfeld aus

Raiffeisenbank baut Standort Arzfeld aus

Nach guten Geschäftsjahren investiert die Raiffeisenbank Westeifel in ihr Filialnetz. Der Kundenbereich des Standorts Arzfeld, wo aktuell 30 Mitarbeiter beschäftigt sind, ist nun für 1,3 Millionen Euro saniert worden.

Arzfeld. Im Sommer haben sich die 9265 Mitglieder der Raiffeisenbank Westeifel bei ihrer Generalversammlung in Schönecken über eine satte Dividende von sechs Prozent aus dem Jahresüberschuss gefreut. Die Genossenschaftsbank steht auf soliden Beinen. Um aber auch in Zukunft nicht den Anschluss zu verlieren, wird weiter in die Filialen investiert. Nach viermonatiger Umbauphase konnte nun die Geschäftsstelle in Arzfeld fertiggestellt werden.
Bereits 2010 wurde das Obergeschoss der Bank vollständig renoviert. Nun wurden weitere 1,3 Millionen Euro in den Umbau und die vollständige Modernisierung des Erdgeschosses der Filiale investiert. Begrüßt werden die Kunden in einem großräumig gestalteten, hellen und freundlichen Eingangsbereich, genannt "Marktplatz" für das tägliche Kundengeschäft. Ein "Wasserfall" zieht die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich. Die Beratungsräume wurden umstrukturiert, Trennwände aus Glas mit schallreduzierenden Materialien sollen für die nötige Diskretion sorgen. "Überwiegend regionale Firmen waren an den Umbauarbeiten beteiligt", erläuterte Klaus Peters, Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank. "Von außen ist kaum ein Unterschied zu erkennen, aber von innen ist alles grundsaniert". Die Einsegnung der neugestalteten Räume erfolgte durch Pastor Peter Maus.
"Durch unsere Investition in den Standort Arzfeld möchten wir Regionalität und Nähe zum Ausdruck bringen. Das ist es, was uns als Raiffeisenbank ausmacht", sagt Klaus Peters. Die Raiffeisenbank Westeifel beschäftigt in insgesamt sieben Geschäftsstellen 110 Mitarbeiter, davon alleine 30 am Standort Arzfeld. aff/red