1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Raiffeisenbank Westeifel und Kreissparkasse Bitburg-Prüm kooperieren im Islek

Banken : Bargeld bleibt: Kompromiss für Islek-Bankfilialen

Die geplante Schließung der Filialen in Daleiden und Waxweiler brachte der Raiffeisenbank Westeifel Protest von Kunden und Mitgliedern ein. Zwei Wochen danach steht fest: An beiden Standorten bleiben die Automaten, die Bank kooperiert dabei mit der Kreissparkasse Bitburg-Prüm.

Bewegung im Disput um die Schließung von zwei Filialen der Raiffeisenbank Westeifel: Die Bargeld-Versorgung an den Standorten Daleiden und Waxweiler soll bleiben, dazu tat sich die Bank mit der Kreissparkasse (KSK) Bitburg-Prüm zusammen.

Es ist eine Lösung, die bereits vor zwei Wochen als Möglichkeit diskutiert worden war: Die Raiffeisenbank hatte bei der Jahres-Pressekonferenz die Schließung der Geschäftsstellen in Daleiden und Waxweiler zum 31. März angekündigt, begleitet von heftigem Bürgerprotest (der TV berichtete). Etwa 100 Kunden und Mitglieder der Genossenschaft demonstrierten in der Arzfelder Bankzentrale, die Vorstände Klaus Peters und Mark Kaffenberger stellten sich der Diskussion und verprachen, über andere Lösungen nachzudenken. Wenn auch an den Schließungen nicht gerüttelt werde: Denn es besuchten immer weniger Kunden die Filialen, zudem wickelten immer mehr von ihnen ihre Geschäfte per Internet ab.

Auf TV-Anfrage bestätigte Klaus Peters gestern: „Wir haben eine Lösung gefunden, zusammen mit der Sparkasse.“ Man werde in beiden Dörfern Selbstbedienungsfilialen einrichten. Das heißt für Waxweiler: Im Gebäude der KSK-Filiale, seit Jahresende bereits als Selbstbedienungsstandort geführt, stellt die Raiffeisenbank einen Drucker für Kontoauszüge auf – neben den Geldautomaten und den Auszugsdrucker der KSK. Den Geldautomaten können auch die Kunden der Raiffeisenbank gebührenfrei benutzen, wie Mark Kaffenberger gegenüber dem TV bestätigt.

In Daleiden wird es umgekehrt sein: Dort wechselt man von der aufgegebenen Filiale ins gemeindeeigene Haus Islek und platziert einen Geldautomaten der Raiffeisenbank – plus eigenen Kontoauszugsdrucker und ein gleiches Gerät der KSK.

Geld gibt’s unterdessen auch noch woanders: Beim Einkauf für mindestens zehn Euro können Kunden außerdem maximal 200 Euro Bargeld an der Kasse der Edeka-Schmitz-Filialen in Daleiden, Waxweiler und Bleialf abheben.