1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Rasenpflaster für das grüne Herz

Rasenpflaster für das grüne Herz

ARZFELD. Mit viel Grün und speziellem Pflaster will die Ortsgemeinde Arzfeld ihren Dorfplatz neu gestalten. Nach Ostern soll es mit tatkräftiger Unterstützung durch die Bürger losgehen.

Einstimmig (bei drei Enthaltungen aus der SPD-Fraktion) billigte der Arzfelder Gemeinderat den Planentwurf für den "neuen" Dorfplatz. Bauingenieur und Ratsmitglied Walter Heinisch verzichtet wie zuvor bei den Spielplätzen im Ort auf Honorar für seine Arbeit. Grundidee des mit Vereinsvertretern abgestimmten Konzepts: Befestigung ohne Versiegelung. Das so genannte Dränpflaster hat einen Zentimeter breite Fugen, die mit Split gefüllt werden. In den drei Zentimeter breiten Fugen des Rasenpflasters wächst sogar Gras. In beiden Fällen kann das Wasser im Boden versickern. Weitere Teilflächen bleiben wie bisher als Schotterrasen oder Natursteinpflaster bestehen.Von der Kirmes bis zum Weihnachtsmarkt

Die Hauptzufahrt führt von der Hauptstraße aus auf den Platz. Damit etwa LKW nicht drehen müssen, kann bei Bedarf eine vier Meter breite Ausfahrt zur B 410 geöffnet werden. Von dort kann das Dorfgemeinschaftshaus auch direkt angefahren werden. 32 Parkplätze stehen zur Verfügung. Rund 25 000 Euro kosten Material, Maschineneinsatz und Bepflanzung der Hauptfläche. Hinzu kommen 8000 Euro für die neue Verbindung zum Dorfgemeinschaftshaus. Für den nötigen Kredit von 33 000 Euro braucht die Gemeinde eine Genehmigung von der Kommunalaufsicht. "Wir hoffen, dass die Leute mitmachen", setzt Ortsbürgermeister Alfons Kockelmann (CDU) auf das ehrenamtliche Engagement der Arzfelder. Möglichst zügig nach Ostern soll der Startschuss fallen. Läuft alles glatt, hat Arzfeld bald einen verbesserten Standort für Veranstaltungen wie Kirmes und Weihnachtsmarkt.