1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Rathaussturm in Prüm: Das Geld ist weg, die Bude wackelt.

Karneval : Prüm ist verloren – zumindest bis Aschermittwoch

Rathaussturm an Weiberdonnerstag in Prüm: Das Geld ist weg, die Stadt steht vor einer ungewissen Zukunft. Bürgermeisterin Mathilde Weinandy setzte sich tapfer, aber erfolglos zur Wehr.

Von Fritz-Peter Linden

Eiskalt, so wie die Temperaturen am Donnerstagmorgen, haben die Weiber wieder in Prüm die Macht übernommen: Um 11.11 Uhr schossen die Möhnen vom Hohner-Club, wie von der Tarantel gestochen, die Treppe zum Rathaus hinauf, machten mit gnadenlosem Blick die Stadtbürgermeisterin aus und entrissen Mathilde Weinandy in einem Akt beispielloser Brutalität die Kasse.

 Rathaussturm in Prüm.
Rathaussturm in Prüm. Foto: TV/Fritz-Peter Linden
 Noch kämpft Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy, aber es ist vergebens.
Noch kämpft Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy, aber es ist vergebens. Foto: TV/Fritz-Peter Linden
 Und losgefeiert, die Stadt ist unser!
Und losgefeiert, die Stadt ist unser! Foto: TV/Fritz-Peter Linden
 Zeitungsproduktion in höchster Gefahr: Die Prümer Prinzengarde in der TV-Redaktion.
Zeitungsproduktion in höchster Gefahr: Die Prümer Prinzengarde in der TV-Redaktion. Foto: TV/Fritz-Peter Linden

Unterstützt wurden sie dabei wieder von paramilitärischen Gruppen, unter anderem der Prümer Ehrengarde, die ohne Prinz, aber mit beeindruckendem Drill die Bürgermeisterei in Beschlag nahmen.