1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Raum für die Verbindung nach oben

Raum für die Verbindung nach oben

"Stille ist nicht bloß Abwesenheit vom Lärm, sondern ein Schweigen, das den Menschen Augen und Ohren öffnet für eine andere Welt." Der Begriff "Stille", so wie ihn der russisch-französische Maler und Graphiker Serge Poliakoff interpretiert, war auch der Leitgedanke zur Einrichtung eines Meditations- und Stilleraumes an der Grund- und Hauptschule (GHS) Waxweiler.

Waxweiler. (ka) Mit ihrem Meditations- und Stilleraum ist die GHS Waxweiler regionale Vorreiterin einer im Rahmen der Erarbeitung und Erprobung des neuen Lehrplanes ‚katholischer Religionsunterricht Grundschule' erarbeiteten Projektidee. Als "ein aus dem Schulalltag erwachsenes Projekt" bezeichnete Schulleiterin Ute Oetjengerdes den Raum.

Hauptakteure bei seiner Einrichtung seien die Schulkinder gewesen. Nicht nur den Wortgottesdienst bei der Einweihungsfeier hätten sie mit gestaltet. Das gesamte Interieur, das Kruzifix, der Kerzenständer, die beeindruckende Wandrosette, das Bodenmotiv bis zur stimmungsvollen Fensterbemalung sei ihr in wochenlanger Arbeit entstandenes Werk. Wie sich der Stilleraum bewährt und wo die Schwerpunkte liegen, müsse die Praxis zeigen. Die Schulleiterin dankte allen, die das Projekt durch großzügige Unterstützung ermöglichten.

Erster Gratulant war Prälat Herbert Hoffmann vom bischöflichen Generalvikariat Trier. Was hat dieser Raum mit dem Religionsunterricht und einer wirksamen religiösen Bildung und Erziehung zu tun ? "Religiöses Wissen ohne Erfahrungsbezug, ohne Einübung in die Vollzüge des Glaubens wird früher oder später bedeutungslos", befand der Prälat, "einen Stille- oder Innenraum nenne ich das, was dem Menschen im Innersten Struktur, Gestalt, Tiefe und Weite gibt." Vergleichbar sei das mit einer Spinne, die ihr Netz inspiziert: Alles in Ordnung, stellt sie fest. Nur von einem Faden, der nach oben führt, weiß sie nicht mehr, warum sie ihn gesponnen hat. Kurzerhand beißt sie ihn ab. Doch das Netz bricht zusammen und reißt sie mit in die Tiefe. Herbert Hoffmann: "Selbst wenn wir - aus welchem Grunde auch immer - die Verbindung nach oben gekappt haben, wartet da einer, bis wir sie wieder aufnehmen. Ein Stilleraum bietet die Chance, für Gottes Wort und Zuspruch hellhörig zu werden."

"Meditations- oder Stilleräume an Schulen sind kein Modetrend", betonte VG-Bürgermeister Patrick Schnieder. Es gehe darum, der Stille, der Meditation und dem Gebet einen festen Platz zu geben. Prälat Hoffmann zufolge hat der Stilleraum in Waxweiler Modellcharakter. Vonseiten des Bistums und der Schulabteilung wolle man auch anderen Schulen helfen, dergleichen einzurichten und zu gestalten.