Region feiert friedlich und unversehrt in das neue Jahr

Region feiert friedlich und unversehrt in das neue Jahr

Eine sehr ruhige Neujahrsnacht hatten die Polizeiinspektionen, Feuerwehren und Rettungsdienste in den Region Trierl. Lediglich einige kleinere Brände und Streitigkeiten sorgten vereinzelt für Arbeit. Insgesamt wird die Neujahrsnacht 2011 aber als ruhiger Jahreswechsel in Erinnerung bleiben.

(r.g.) „Es gibt normale Samstage, da ist mehr los“: Mit diesen Worten brachte ein Polizeibeamter die Beschaulichkeit der Silvesternacht 2010 auf den Punkt. Überall in der Region feierten die Menschen friedlich in das neue Jahr hinein, der Funke zu einem Feuer oder zu einem handfesten Streit sprang nur selten über.

Am meisten zu tun hatte die Polizei in Bitburg. Sie musste zu zwei Auseinandersetzungen ausrücken. Die eine ereignete sich gegen 1 Uhr vor einer Gaststätte in Speicher. Dabei wurde ein junger Mann immerhin derart verletzt, dass er im Krankenhaus behandelt werden musste. Die beteiligten Streithähne werden in den nächsten Tagen wohl Post in Form einer Strafanzeige bekommen.

Nach Kyllburg musste die Polizei Bitburg zu einem Streit in eine Wohnung ausrücken. Nachdem die Polizei die Streithähne auseinander gebracht hatte, kehrte ein junger Mann mit einer Eisenstange bewaffnet zurück. Die Polizisten forderten ihn auf, das Schlaggerät wegzulegen – nur mit wenig Erfolg. Erst sein Vater hielt ihn „von weiteren Dummheiten ab“, wie die Polizei berichtet. Damit war der Fall jedoch noch nicht erledigt. Als die Beamten den jungen Mann mit zur Wachen nehmen wollten, wehrte er sich heftig. Auch er wird demnächst Post bekommen – wegen Widerstands gegen Polizeibeamte.

Auch die Polizei in Wittlich vermeldete am Sonntag, dass es zum Jahreswechsel einige Streitigkeiten gab: In Wittlich wurde ein 47-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues nach Zeugenangaben von zwei Männern angegriffen und mit Flasche auf den Kopf geschlagen wurde. Der Mann musste anschließend im Krankenhaus Wittlich ärztlich versorgt werden. Den beiden alkoholisierten 28-jährigen Tätern wurde eine Blutprobe entnommen.

Einen 21-jährigen jungen Mann aus Wittlich mussten die Beamten der Polizeiinspektion Wittlich für den Rest der Nacht in Gewahrsam nehmen, nachdem dieser in einer Gaststätte herumgepöbelt und ein Hausverbot nicht befolgt hatte. Da er sich auch gegenüber den eingesetzten Beamten uneinsichtig zeigte, musste er seinen Rausch in der Ausnüchterungszelle ausschlafen.

Auch zu drei Familienstreitigkeiten musste die Wittlicher Polizei ausrücken und die Gemüter wieder beruhigen.

Vermutlich eine fehlgeleitete Silvesterrakete war gegen 4.30 Uhr die Ursache eines Schuppenbrands in Hosten (Verbandsgemeinde Speicher). Bei dem Brand, den die Feuerwehr Hosten mit Löscheimern bekämpfte, entstand ein nach ersten Schätzungen ein Schaden von etwa 2000 Euro.

  • Kellerbrand
  • Drei Flächenbrände im Ruwertal
  • Von Feuerwehr gerettet
Zu einem Brand auf einem Balkon in Pfalzel musste die Trierer Feuerwehr in der Silvesternacht ausrücken. Foto: Agentur Siko

Zu tun hatte auch die Feuerwehr in Trier. In Pfalzel und in der Saarstraße brannte es nach Mitternacht auf einem Balkon. Die Feuerwehr hatte die Brände jedoch rasch im Griff. In Kenn rückte die Feuerwehr zu einem Brand auf dem Gelände eines Verbrauchermarkts aus. Dort stand ein Mülleimer in Flammen, der ebenfalls schnell gelöscht werden konnte. Und die Polizei in Saarburg berichtete von einem Containerbrand in Konz. Auch dort war die Feuerwehr rasch zur Stelle.

Mehr von Volksfreund