1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Rennen und rocken im Kreis

Rennen und rocken im Kreis

Die Salvator-Kirmes vom 9. bis 11. August überrascht mit neuen Programmpunkten. Logistische Herausforderung: Erstmals seit der Rückkehr zum Standort Innenstadt fällt die Kirmes in die Schulzeit.

Prüm. Am zweiten August-Wochenende drehen sich vor Basilika und Abtei wieder die Karussells. Seit 2005 spielt sich das bunte Treiben nicht mehr auf dem Ausstellungsgelände, sondern mitten im Stadtzentrum ab. Der Standort hat sich eta bliert, muss aber diesmal eine besondere Prüfung bestehen: den gleichzeitigen Schulbetrieb. Denn ab dem 4. August ist wieder Unterricht, auch im direkt am Hahnplatz liegenden Regino-Gymnasium.

"Wir haben uns schon im Januar mit Vertretern der Schule und der Kreisverwaltung getroffen und gemeinsam einen Weg gefunden", verkündet Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy. Kernpunkte der Regelung:

Aufbau erst ab Donnerstag, 7. August, 14 Uhr.

Absperrung der Buden und Fahrgeschäfte während des Aufbaus durch einen Bauzaun.

Verlagerung des Auto-Scooters in Richtung Turnhalle, um den Haupteingang der Schule gut zugänglich zu halten.

Verlagerung des Busbahnhofs zum Fort-Madison-Platz (vor dem Parkhaus).

Wahrscheinlich Wandertag statt Unterricht im Regino-Gymnasium am Kirmesmontag.

"Ich bin froh und dankbar, dass wir so gut zusammenarbeiten und die Kirmes nicht umziehen muss", sagt Weinandy.

Das Programm selbst bietet Bewährtes und Neues. Die Stadtbürgermeisterin eröffnet die Kirmes mit dem Fassanstich am Freitag, 9. August, um 15 Uhr. Um 16 Uhr startet am Hahnplatz ein Benefizlauf für die Prümer Tafel. Unter dem Motto "Rock' n' run" kann jeder über den Rundkurs durch die Innenstadt laufen (siehe Extra).

Schöner Asphalt dank bunter Kreide



"Prüm eifelstark - Stadtmarketing und Gewerbeverein", die Stadt Prüm und Lauftherapeutin Waltraud Holper aus Pronsfeld organisieren die Spaß-Aktion ohne Wettkampf-Charakter gemeinsam. Um 20 Uhr beginnt ein Konzert des Musikvereins Prüm auf dem Hahnplatz.

Die Märkte bleiben unverändert: am Kirmessamstag und -sonntag auf dem Ausstellungsgelände, am Montag in der Innenstadt. Premiere am Montagvormittag: Vorschulkinder aus den drei Prümer Kindertagesstätten malen mit Kreide kleine Kunstwerke auf den Asphalt im Dechant-Christa-Weg (vor dem Pfarrheim). Die Stadt sponsert für jeden Teilnehmer Weck, Getränk und Karussellfahrt.

Montag um 16 Uhr folgt der beliebte Prümer Feierabend-Treff an den Getränke-Ständen. Den explosiven Abschluss bildet das Kirmes-Feuerwerk, dessen genauer Abschuss-Standort (zuletzt das Parkdeck) noch geklärt wird.

Meinung

Jecke Idee im Sommer

Nach drei Jahren weitgehend unverändertem Kirmes-Trubel in der Innenstadt ist es mal wieder an der Zeit, neue Reize zu setzen. Stadt und Gewerbeverein haben das erkannt und das Programm ergänzt, ohne es zu überfrachten. Die Straßenkunst der Kindertagesstätten spricht gezielt Familien an, die eigentlich die Kernbesucher eines Rummelplatzes sein müssten, aber sich manchmal nicht so recht aufraffen können. Aufraffen sollen sich auch alle Sportler und solche, die einfach mal die einzigartige Atmosphäre eines Stadtlaufs schnuppern wollen. Sei es als Läufer oder als anfeuernder Zuschauer. Warum soll das System Rosenmontagszug nicht auf gleicher Strecke in abgewandelter Form funktionieren? Allein das verspricht schon Spannung, auch ohne besonderen Wettkampf-Charakter. Es geht um den Spaß alleine oder in der Gruppe. Wer unterwegs richtig Tempo machen will, kann das natürlich auch tun - und wird sicher beflügelt von anerkennendem Beifall. Und vielleicht entdecken die Zuschauer im Läuferfeld auch ein paar jecke Kostüme… m.hormes@volksfreund.deEXTRA Rock'n' run: Das Startgeld für den Lauf durch Prüm beträgt drei Euro für Erwachsene und 1,50 Euro für Jugendliche. Unter allen Teilnehmern werden Sachpreise verlost. Damit Startnummern vergeben werden können, sollen sich die Teilnehmer 30 bis 60 Minuten vor dem Start am Hahnplatz einfinden. Dort legt ein DJ CDs auf. Am Altenmarkt spielt die Band "Inner Child". Unterwegs beschallen Prümer Wirte und Einzelhändler die Strecke mit Musik. Wer will, kann bis zu einer Stunde lang laufen. Für Duschgelegenheit und Bewirtung ist gesorgt. (cus)