Rennstrecke auf der A 60

Verkehr

Zur Berichterstattung über den schweren Unfall auf der A 60 meint dieser Leser:
Der Unfall passierte hier, wie so oft, auf der endlos langen Gefällestrecke zwischen Abfahrt Waxweiler und Nimstalrastplatz, aus Richtung Prüm gesehen. Hier steht eine schnurgerade Gefällestrecke ohne Geschwindigkeitsbegrenzung zur Verfügung. Jeder PKW kann hier locker auf sein Topspeed von 180 bis 250 Stundenkilometern kommen.
Eine reine Eifelrennstrecke, auf der der Landesbetrieb Mobilität (LBM) es bisher nicht für nötig hielt, mit Radarstationen oder Geschwindigkeitsbegrenzungen für Entschärfung zu sorgen. Stattdessen wird an Baustellen und in Stadtbereichen mit mobilen Radarstationen die finanzielle Basis des Landes aufgebessert. Diese Rennstrecke auf der A 60 weiterhin für irre Raser mit ihren PS-starken Motoren offen zu lassen, ist ein Tritt ins Gesicht der kommenden Toten auf dieser Strecke.
Josef Moeller, Ließem