"Requiem" in Prüm

PRÜM. (red) In der Reihe "Rollenwechsel - Kirche und Film" wird am Mittwoch, 7. Februar, um 19.30 Uhr im Katholischen Pfarrheim in Prüm der Film "Requiem" gezeigt. Er wurde 2005 in Deutschland unter der Regie von Hans Christian Schmitt gedreht (92 Minuten, FSK ab 12) und spielt in Tübingen und Umgebung, Anfang der 70er-Jahre. Eine junge Frau verlässt ihr katholisches Elternhaus, um ein Studium zu beginnen.

Doch schon bald hat sie immer öfter mit epileptischen Anfällen und Wahnvorstellungen zu kämpfen und glaubt von Dämonen besessen zu sein. Sie begibt sich in die Obhut eines Priesters und stimmt einem Exorzismus zu. Die Besucher erwartet eine kurze Einführung in den Film und im Anschluss die Einladung zum Filmgespräch. "Rollenwechsel - Kirche und Film" ist ein Projekt der Katholischen Erwachsenenbildung, Fachstelle Prüm, in Kooperation mit der Pfarrei St. Salvator Prüm und dem Dekanat St. Willibrord Westeifel. Der Eintritt beträgt 2,50 Euro für Erwachsene und für Schüler und Studenten 2 Euro. Infos zum Programm bei Thomas Maas, Pfarramt St. Salvator, Telefon 06551/2469.

Mehr von Volksfreund