Retter rollen auf neuen Rädern

Retter rollen auf neuen Rädern

Das Rettungsteam von der Wache des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) am Prümer Krankenhaus ist neu motorisiert. Der DRK-Kreisverband Bitburg-Prüm zahlte für den Wagen 147 000 Euro, jetzt wurde er eingesegnet.

Prüm. Feuertaufe bestanden, nun folgte das Weihwasser zur Einsegnung: Den ersten Einsatz hatte der neue Wagen der Prümer Rettungswache bereits hinter sich, als Krankenhaus-Seelsorger Norbert Tix den Segen sprach.
Das Kreis-DRK gab für das Auto 147 000 Euro aus. Rund 60 Einsätze leistet der Rettungsdienst im Eifelkreis jeden Tag. Jeder Notfallort müsse in 15 Minuten erreicht sein, Verschleiß und Reparaturkosten seien hoch, sagte der Kreisvorsitzende Michael Billen. Keine einfache Aufgabe, dabei den Notfalldienst aufrecht zu erhalten. Zumal die Retter von der Prümer Wache im vergangenen Jahr 1833 mal ausrückten, um zu helfen und 1541 Krankentransporte vorzunehmen hatten.
Nicht immer verliefen die Einsätze ohne seelische Spuren bei den Rettern, sagte der DRK-Ortsvorsitzende, Bürgermeister Aloysius Söhngen. Wie Billen zollte er den Frauen und Männern der Wache dafür seinen Respekt. Der neue Rettungswagen - einer von zweien - ersetzt das Vorgängermodell. Der bisherige Wagen, sagt DRK-Organisationsleiter Oswald Benzel, sei inzwischen überholt worden und als Spende in die Ukraine gegangen. fpl